Abo
  • Services:

Dell XPS 15: Bios-Update soll Akkulaufzeit verbessern

Dell plant für das XPS 15 Notebook eine neue UEFI-Version. Das Update soll die Akkulaufzeit der Modelle mit PCIe-SSD steigern, zudem arbeitet Dell an einer Lösung für die CPU-Drosselung im Akkubetrieb.

Artikel veröffentlicht am ,
XPS 15
XPS 15 (Bild: Dell)

Auf Nachfrage hat Dell angekündigt, dass in den nächsten Tagen ein Bios-Update für das XPS 15 erscheinen wird. Die neue Version soll noch im Dezember veröffentlicht werden und steigert dem Hersteller zufolge die Akkulaufzeit. Das gilt jedoch nicht für die von uns getestete HDD-Variante des XPS 15, sondern nur bei den Modellen mit PCIe-SSD. Das Bios wird als v1.1.14 bezeichnet.

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln

Zudem plant Dell für kommende Woche eine Lösung der CPU-Drosselung im Akkubetrieb auf der Supportseite. Wie genau die aussehen soll, hat der Hersteller bisher nicht verraten. Im Test taktete das Dell XPS 15 von bis zu 3,2 auf konstant 1,6 GHz herunter, wenn das Netzkabel abgezogen wurde. Erst ein Neustart ließ den verbauten Core-i5-Prozessor wieder mit voller Taktrate arbeiten. Weder in den Energieoptionen noch im Bios fanden wir eine Einstellung, um das Absenken der Frequenz zu verhindern.

Unser Testgerät mit Festplatte haben wir mittlerweile zurückgeschickt, planen aber, uns noch das XPS 15 mit PCIe-SSD und hochauflösendem Ultra-HD-Bildschirm sowie aktualisiertem Bios anzuschauen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 0,00€
  3. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)
  4. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)

MatzeXXX 19. Dez 2015

Die Erfahrung scheint aber häufig zu sein, dass es mit der Zeit immer mehr...


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /