• IT-Karriere:
  • Services:

Dell Vostro: Einstiegs-Businessnotebooks mit neuen Prozessoren

Dell hat seine Einstiegs-Businessnotebooks aktualisiert. Als Neuerung finden sich Intels jeweils aktuelle Prozessoren der 8. und 9. Generation in den Geräten. Teilweise sind in der Serie sogar Hexa-Core-Prozessoren verbaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Dell hat neue Vostros vorgestellt.
Dell hat neue Vostros vorgestellt. (Bild: Dell)

Dell hat neue Notebooks in den Serien Vostro 13 5000 und Vostro 15 7000 vorgestellt. Bei der ersten Serie handelt es sich um leichte 13-Zoll-Notebooks (Modell 5390). Die andere besteht aus leistungsfähigeren 15,6-Zoll-Notebooks (7590). Andere Modelle, etwa die 3000er Serie der Vostro 13, wurden nicht aktualisiert. Verwirrend ist, dass Dell im eigenen Shopsystem die Vostro 15 7590 als "neuen 15"-Laptop (7000)" angibt. Das sieht ein wenig nach einem Platzhalter aus. Das vierstellige Nummernsystem beschreibt an der ersten Stelle die Leistungsklasse und an der zweiten Stelle die Displaydiagonale.

Stellenmarkt
  1. AR Media Service GmbH, Mannheim
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Wichtigste Neuerung der Geräte ist die Nutzung neuer CPUs. Beim Vostro 15 sind jetzt Prozessoren mit sechs Kernen möglich (Coffee Lake Refresh H, 9. Generation). Das Maximum ist ein Core i7-9750H. Die großen Vostros gibt es mit integrierter Prozessorgrafik oder auch einem dedizierten Chip von Nvidia (GTX 1050 oder 1650 mit 3 beziehungsweise 4 GByte Grafikspeicher).

In Deutschland werden von dem Notebook vor allem vorgefertigte Konfigurationen verkauft. Auffällig ist, dass der Arbeitsspeicher nur als ein Modul angeboten wird. Das Display bietet 1.920 x 1.080 Pixel. Außerdem gibt es die Vostro 15 mit SSDs oder Festplatten samt einer etwas kleineren SSD. Der Akku soll als Option bis zu 97 Wattstunden bieten. Allerdings lässt sich diese Option nirgends auswählen.

  • Vostro 13 (Bild: Dell)
  • Vostro 15 (Bild: Dell)
Vostro 13 (Bild: Dell)

Beim kleinen Vostro sieht es ähnlich aus. Umfassend konfigurieren lassen sich die Geräte nicht. Der Speicher ist zudem verlötet, und es gibt es keine Festplattenoption. Die optionale dedizierte Grafikausgabe stellt Nvidias MX250 mit 2 GByte Grafikspeicher bereit.

Die Prozessorauswahl beschränkt sich auf Vierkernmodelle der 8. Generation (Whiskey Lake). Die vPro-Varianten des Chips werden nicht angeboten.

Anschlussseitig gibt es bei den Notebooks keine Auffälligkeiten. Ein HDMI-Anschluss ist genauso wie ein Micro-SD-Kartenleser vorhanden. Displayport wird über USB Typ C ermöglicht, der auch als Stromversorgung definiert ist. USB Typ A ist ebenfalls vorhanden. Fehlende Anschlüsse müssen per USB-C-Dock ergänzt werden. Neben Bluetooth gibt es WLAN (802.11ac), dies allerdings nur in einer 1x1-Antennenkonfiguration.

Die Notebooks können bereits bestellt werden. Rund 680 Euro müssen für das 1,18 kg schwere 13-Zoll-Modell in der Einstiegskonfiguration bezahlt werden. Beim 1,85 kg wiegenden Vostro 15 sind es mindestens 850 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

danielmain 21. Mai 2019

Am meisten ist Intel von allen 3 Bugs (Meltdown, Spectre und Zoombieload) betroffen...


Folgen Sie uns
       


Razer Kyio Pro Webcam - Test

Webcams müssen keine miese Bildqualität haben, wie Razers Kyio Pro in unserem Test beweist.

Razer Kyio Pro Webcam - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /