Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.

Ein Test von veröffentlicht am
Wir zocken Forza Horizon 4 in 32:9
Wir zocken Forza Horizon 4 in 32:9 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Programmierer, Streamer und Kreative wissen es seit langem: Zwei Monitore sind besser als einer. Entweder wird beim Videoschnitt links die Timeline, rechts die Bildvorschau ausgegeben oder beim Streamen auf dem einen Bildschirm OBS konfiguriert und auf dem anderen gespielt. Bei solchen Setups stören häufig mehrere Kabel und natürlich die Bildschirmränder zwischen den Displays. Dell bietet mit dem Ultrasharp 49 (Modellnummer U4919DW) nun quasi zwei vollwertig nutzbare Bildschirme in einem.


Weitere Golem-Plus-Artikel
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten
Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten

Dev-Update Microsoft, Amazon, Google - die Tech-Größen investieren massiv in KI-Coding-Werkzeuge. Zudem gibt es Tipps für bessere Zusammenarbeit.


Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
Ein Bericht von Peter Ilg


    •  /