Abo
  • Services:

Dell Ophelia: Android-Cloud mit HDMI-Anschluss

Dells Ophelia richtet sich an Cloud-Nutzer, die ihre persönlichen Daten und Spiele überall nutzen wollen. Auch für Firmenkunden ist der HDMI-Stick vorgesehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein HDMI-Stick für persönliche Daten
Ein HDMI-Stick für persönliche Daten (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Project Ophelia ist Dells Cloud-Lösung für den Privatanwender. Die "Personal Cloud" soll über einen HDMI-Stick, der sich mit dem Internet verbindet und an einem beliebigen HDMI-tauglichen Anzeigegerät angesteckt wird, verfügbar gemacht werden. Als Betriebssystem kommt Android 4.1 zum Einsatz.

  • Dell Ophelia (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Dell Ophelia (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
Dell Ophelia (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

Derzeit ist Project Ophelia auf ein WLAN in der Umgebung angewiesen, denn der HDMI-Stick besitzt nur eine WLAN-Einheit, um die Daten des Nutzers über das Internet bereitzustellen. Das schränkt das System ein. In einem Hotel mit regelmäßig ausfallendem WLAN wäre es nicht nutzbar und der Anwender müsste über sein Smartphone einen Hotspot aufbauen. Immerhin beherrscht der Stick Dual-Band-WLAN (802.11a/n für 5 GHz und 802.11b/g/n für 2,4 GHz) und kann damit im Zweifelsfall das wenig genutzte 5-GHz-Band verwenden.

Während der Stick sehr klein ist, braucht er allerdings noch allerhand Zubehör. Eine Tastatur und eine Maus müssen drahtlos per Bluetooth verbunden werden. Zudem kann sich die Stromversorgung für den HDMI-Stick schwierig gestalten. Der Stick ist zwar MHL-fähig und könnte damit über die HDMI-Verbindung mit Strom versorgt werden, doch entsprechende MHL-Monitore oder Fernseher sind noch nicht weit verbreitet. Sollte nur ein herkömmlicher HDMI-Anschluss vorhanden sein, ist eine zusätzliche USB-Verbindung notwendig.

Der Stick hat Zugriff auf Googles Play Store. Außerdem ist die Pocketcloud-Software vorinstalliert, um auf Daten anderer Rechner zuzugreifen. Auch auf Lösungen von Citrix und VMWare ist das Gerät vorbereitet. Optional können Firmenkunden die HDMI-Sticks mit Dells Wyse Cloud Manager administrieren oder in Kombination mit anderen Wyse-Produkten verwenden.

Einen genauen Preis wollte Dell noch nicht nennen, geht aber von unter 100 Euro aus. Irgendwann im ersten Halbjahr 2013 soll die mobile Cloud-Lösung auf den Markt kommen. Zunächst wird es nur die gezeigte WLAN-Variante geben. Eine GSM-Variante ist angedacht. Dabei wird die Hardware dann vermutlich als Lösung über Mobilfunkprovider angeboten. Ob es dafür einen Markt gibt, will Dell auf dem Mobile World Congress herausfinden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. ab 399€

JOKe1980 04. Apr 2013

Wie im anderen Thread erwähnt sehe ich das eher als Nobel-Variante der MK808 und Klone...

JOKe1980 04. Apr 2013

http://www.amazon.de/Android-MK808-Touchpad-Tablet-Bluetooth/dp/B00AIOW4OI Meiner Einer...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /