Abo
  • Services:

Dell EMC: Poweredge-Server mit AMDs Epyc verfügbar

Dells erste Epyc-basierende Poweredge-Server sind fertig. Für AMD ist es ein weiterer Schritt, im margenträchtigen Servermarkt Anteile zu gewinnen. Auch für Storage-Systeme eignen sich die drei neu vorgestellten Rack-Server dank vieler PCIe-Lanes gut.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Server mit AMDs Epyc
Neue Server mit AMDs Epyc (Bild: AMD)

Die Kooperation von AMD mit der Serversparte von Dell EMC führt zu den ersten Produkten. Bereits Mitte 2017 wurden die Produkte mit Epyc-CPU in Austin angekündigt, die laut AMD ab sofort verfügbar sind. Nach HPE ist Dell EMC damit der zweite große Serverhersteller, der auf AMDs Epycs Serverchips setzt. Bestückt werden dabei nicht irgendwelche nebenrangigen Produkte, sondern die Poweredge-Server des Herstellers.

  • Drei Poweredge mit Epyc wurden angekündigt. (Bild: AMD)
  • Die Ein-Sockel-Varianten ... (Bild: AMD)
  • ... und die Variante mit zwei Sockeln gibt es ab sofort. (Bild: AMD)
Drei Poweredge mit Epyc wurden angekündigt. (Bild: AMD)
Stellenmarkt
  1. SD Worx GmbH, Berlin, Dreieich
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen

Vor seinen Epyc-CPUs basierend auf der Zen-Architektur hatte AMD jedenfalls kaum Erfolge nennen können. Insbesondere im High-End-Rack-Server-Markt war AMD praktisch nicht vertreten. Mit den Poweredge R6415 (1 HE, 1 Sockel), R7415 (2 HE, 1 Sockel) und R7425 (2 HE, 2 Sockel) werden zum Start drei Systeme angeboten, die es weltweit gibt. Jeweils 32 Zen-Kerne gibt es je Sockel. Bei den beiden kleineren Systemen werden maximal 2 TByte RAM angesteuert. Das 2-Sockel-System kann 4 TByte ansprechen. Das ist mehr, als typischerweise bei Xeon-Systemen möglich ist.

Aufgrund der vielen PCIe-Lanes lässt sich vor allem bei den 2-HE-Systemen viel schneller Speicher verbauen. Bis zu 24 NVMe-Speichersysteme können eingesetzt werden. Beim 1-HE-System sind es immer noch zehn Stück. Hier limitiert also das Gehäuse, vor allem beim flachen 1-HE-System. Der Prozessor könnte noch ein paar Laufwerke mehr ansprechen, da sowohl beim 1- als auch 2-Sockel-System 128 PCIe-Lanes zur Verfügung stehen, selbst abzüglich Peripherie.

Weitere Spezifikationen finden sich in den ausführlichen technischen Handbüchern (R6415, R7415 und R7425).



Anzeige
Top-Angebote
  1. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  2. 499€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  4. 43,99€ (Bestpreis!)

itse 07. Feb 2018

sorry, aber dann hast du wohl noch nie r620, r630, r820, r830 dell server aus und...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /