• IT-Karriere:
  • Services:

Dell: Das E-Dock ist weg und 200 Watt per USB Typ C kommen

Mit der Einführung der aktuellen Precision-Notebooks für mobile Workstations hat das E-Dock endgültig ausgedient. Keine Neuvorstellung hat noch einen mechanischen Dock-Anschluss. Bei der Stromversorgung hingegen ist Dell konservativer.

Ein Bericht von veröffentlicht am
USB-C in der Doppel-Ausführung
USB-C in der Doppel-Ausführung (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Das E-Dock ist weg: Zum ersten Mal hat Dell mit Precision 7730 und 7530 mobile Workstations auf den Markt gebracht, die keinen mechanischen Dockanschluss mehr haben, und sieht die Zukunft in USB Typ C. Über die geplante Abschaffung des E-Docks hatten wir Anfang 2016 ausführlich berichtet. Bei Dells Latitude-Notebooks ist der Anschluss schon länger verschwunden. Ersetzt wurde es stufenweise durch USB-C-Dockingstations mit Kabel, die entweder das USB-Protokoll nutzten (das WD15-Dock) oder Thunderbolt (die TB15/16-Modelle) und bei mehreren Anwendern Probleme verursachten.

Inhalt:
  1. Dell: Das E-Dock ist weg und 200 Watt per USB Typ C kommen
  2. Das TB18-Dock kommt

Selbst auf den Dell-Webseiten sind die Bewertungen teilweise schlecht und die Kommentatoren in unserem Forum sind auch nicht glücklich. Eigene Tests konnten wir aus Zeitgründen leider nicht abschließen, hatten aber ähnliche Probleme mit dem WD15, während das TB16 unproblematisch war.

Darauf angesprochen, konnte sich ein Dell-Vertreter auf der Konferenz Dell Technologies World dies nicht erklären; er kannte nur Probleme mit dem TB15. Er verwies zudem darauf, dass Firmware-Updates für die Docks wichtig seien. Einen Weg zurück zu einem Dock plant Dell aber nicht.

Die Zukunft für das schnelle Anschließen von Geräten nach dem Dock-Prinzip bleibt also USB Typ C. Die Konkurrenz ist da nicht ganz so mutig oder stellt komplett um: Lenovo benutzt etwa auch USB-C, hat aber einen neuen interessanten mechanischen Dock-Ansatz damit verwirklicht. Fujitsu und HP setzen hingegen auf eine Doppelstrategie mit USB-C und einem Dock-Anschluss bis in das Jahr 2019.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

USB Typ C soll aber nicht nur der neue Docking-Standard werden, sondern lässt sich dank Power Delivery auch gut als Stromversorgung nutzen. Hier wird Dell allerdings nicht so radikal sein, sofern es nicht absolut notwendig ist. Die Notwendigkeit ergibt sich hierbei durch die Gehäusehöhe - sprich besonders dünne Geräte haben nur USB Typ C. Reicht der Platz aber aus, wird weiterhin zusätzlich der klassische Barrel-Stromanschluss mit entweder 4,5 mm oder 7,4 mm Höhe verwendet. Der Grund laut Dell: Die Unternehmen haben in der Regel noch viele Netzteile in ihren Betrieben, die dann weiter genutzt werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Das TB18-Dock kommt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Breakpoint für 24,00€, Anno 1800 Gold Edition für 42,75€, Assassin's Creed...
  2. 9,00€ (Standard)/15,00€ (Gold)/18,00€ (Ultimate)
  3. 38,99€
  4. (u. a. BenQ 24,5 Zoll Monitor für 99,00€, Sharkoon PureWriter Tastatur 59,90€, Lenovo IdeaPad...

DummyAccount 08. Mai 2018

Mir wurde stattdessen fuer meinen Dell eine Dockingstation von Lenovo empfohlen. Kostet...

DummyAccount 08. Mai 2018

Stand nicht zur Auswahl (Firmen Laptop)

fuzzy 07. Mai 2018

... könnte man sicher nutzen, wenn die Firma entsprechende Monitore stellen würde...

M.P. 07. Mai 2018

200 Watt per USB Typ C kommen nicht. Die Lösung gibt es erst auf der zweiten Seite des...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /