Abo
  • Services:

Dell Chromebook 11: Erstes unter Gleichen

Dell hat sein erstes Chromebook vorgestellt. Mit seinem Celeron-2955U-Prozessor, 2 bis 4 GByte Arbeitsspeicher und dem mit 1.366 x 768 Pixel auflösenden Display gleicht es technisch dem Acer Chromebook 11 C710 - die Ausstattung ist jedoch etwas besser.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Chromebook 11 ist vor allem für Universitäten gedacht.
Das Chromebook 11 ist vor allem für Universitäten gedacht. (Bild: Dell)

Mit dem Chromebook 11 hat Dell sein erstes Notebook mit ChromeOS angekündigt, welches in erster Linie für den Einsatz in Schulen konzipiert ist. Als technische Basis dient ein stromsparender Haswell-Prozessor mit zwei Kernen und integrierter Grafikeinheit, der von bis zu 4 GByte DDR3-Arbeitsspeicher unterstützt wird. Das 11,6-Zoll-Display erreicht 1.366 x 768 Bildpunkte, die Akkulaufzeit beträgt laut Dell bis zu zehn Stunden. Dies unterstreicht die Produktpositionierung: Der Hersteller sieht den Einsatzweck vor allem im Bereich von Universitäten.

Stellenmarkt
  1. Baden-Württembergische Wertpapierbörse GmbH, Stuttgart
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt

Der Celeron 2955U mit Haswell-Architektur verfügt über zwei Recheneinheiten mit bis zu 1,4 GHz - auf HT muss er aber verzichten. Die integrierte HD Graphics taktet mit bis zu 1,0 GHz und eignet sich für alltägliche Aufgaben ebenso wie für die Wiedergabe von 1080p-Videos. 2 oder 4 GByte DDR3-RAM dienen als Zwischenspeicher, eine 16-GByte-SSD in Form einer Embedded-MMC sichert die Daten dauerhaft. Diese erreichen das Dell Chromebook 11 per WLAN nach 802.11-abgn-Standard, per Bluetooth 4.0 oder durch einen der beiden USB-3.0-Anschlüsse. Das nahezu identische Acer Chromebook 11 C710 hat nur einen solchen Port, der zweite arbeitet mit langsamerer Übertragungsgeschwindigkeit.

Beide Geräte verfügen über ein 11,6-Zoll-Display mit 1.366 x 768 Bildpunkten, wir gehen von einem matten Panel aus. Dell verbaut eine obligatorische 720p-Frontkamera, auf einen Kartenleser hingegen verzichtet der Hersteller offenbar - zumindest wird er in der Pressemitteilung nicht erwähnt. Das Dell Chromebook 11 soll unter 300 US-Dollar kosten und vorrangig in Bildungseinrichtungen verwendet werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 469€ + Versand (Bestpreis!)

FaLLoC 12. Dez 2013

"Das 11,6-Zoll-Display erreicht 1.366 x 768 Bildpunkte..." Dass sich solche Auflösungen...

virtual 12. Dez 2013

In den USA werden die Dinger doch recht passabel an Studenten verkauft, die nicht ihr...

zZz 12. Dez 2013

schau, schau. sonst wird golem ja immer bezahlte werbung vorgeworfen. wieviel kriegst du...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

    •  /