• IT-Karriere:
  • Services:

Deimos/Hercules: ARM legt CPU-Kern-Roadmap bis 2020 vor

In den nächsten zwei Jahren möchte ARM die Leistung seiner Cortex-A-Cores drastisch steigern, vor allem mit Blick auf Windows 10 on ARM. Deimos tritt mit 7 nm an, Hercules ist bereits für 5 nm ausgelegt - beide sollen mindesten so schnell rechnen wie Intels aktuelle Prozessoren.

Artikel veröffentlicht am ,
Roadmap mit Deimos und Hercules bis 2020
Roadmap mit Deimos und Hercules bis 2020 (Bild: ARM)

In einem für ARM sehr ungewöhnlichen Schritt hat der britische IP-Entwickler einen Ausblick auf seine nächsten Cortex-CPU-Kerne gegeben. Die heißen intern Deimos und Hercules und folgen auf den aktuellen Cortex-A76. ARM erwartet für beide Core-Designs einen signifikanten Leistungszuwachs, der primär von Verbesserungen der Architektur herrührt und sekundär von feineren Prozessen wie 7 nm und 5 nm, die bis 2020 verfügbar sein sollen.

Stellenmarkt
  1. ALBIS PLASTIC GmbH, Hamburg
  2. ACS PharmaProtect GmbH über RAVEN51 AG, Berlin

Den aktuellen Cortex-A76 bei 3 GHz sieht ARM auf dem Niveau eines Core i5-7300U mit 3,5 GHz. Der Hersteller nutzt hierfür SpecInt2006 auf einem Kern, verzichtet also auf Gleitkomma-Berechnungen. Der Core i5-7300U ist ein Intel-Modell von Anfang 2017, die Ende August erscheinenden Chips der 8th Gen takten mit bis zu 4,6 GHz deutlich höher. Für ein SoC mit mehreren Cortex-A76 veranschlagt ARM dafür nur 5 Watt, ein Core i5 genehmigt sich nominell 15 Watt oder mehr, bei Singlethread-Last sind es allerdings in etwa 10 Watt. Für den Cortex-A76 erwartet ARM diverse Designs mit 7 nm, etwa Huaweis neuen Kirin 980.

  • Präsentation der Roadmap für neue Cortex-CPU-Kerne (Bild: ARM)
  • Präsentation der Roadmap für neue Cortex-CPU-Kerne (Bild: ARM)
  • Präsentation der Roadmap für neue Cortex-CPU-Kerne (Bild: ARM)
  • Präsentation der Roadmap für neue Cortex-CPU-Kerne (Bild: ARM)
  • Präsentation der Roadmap für neue Cortex-CPU-Kerne (Bild: ARM)
  • Präsentation der Roadmap für neue Cortex-CPU-Kerne (Bild: ARM)
  • Präsentation der Roadmap für neue Cortex-CPU-Kerne (Bild: ARM)
  • Präsentation der Roadmap für neue Cortex-CPU-Kerne (Bild: ARM)
  • Präsentation der Roadmap für neue Cortex-CPU-Kerne (Bild: ARM)
  • Präsentation der Roadmap für neue Cortex-CPU-Kerne (Bild: ARM)
Präsentation der Roadmap für neue Cortex-CPU-Kerne (Bild: ARM)

Für den für 2019 angesetzten Deimos (Cortex A77) - ein Geistwesen aus der griechischen Mythologie - hat ARM die IP ebenfalls auf 7 nm ausgelegt, die Briten sprechen von einem Geschwindigkeitszuwachs von 15 Prozent verglichen mit dem Cortex-A76. Ein Jahr später folgt Hercules (Cortex A78) - der wohl bekannteste griechische Held - für SoCs mit 7 nm oder 5 nm und laut Hersteller mit weiteren 10 Prozent mehr. Ausgehend vom Cortex-A73 von 2016 soll Hercules zweieinhalb mal so schnell sein.

ARM sieht für die neuen CPU-Kerne einen wichtigen Wachstumsmarkt neben Smartphones, nämlich Notebooks mit Windows 10 on ARM (Test). Hier sind schnelle Chips erforderlich, die in modernen Nodes gefertigt werden. Mit 5G ist zudem ein Grund für eine stärkere Verbreitung gegeben, da entsprechende Modems spätestens 2020 in allen Oberklasse-SoCs integriert sein dürften. Bei x86-Notebooks hingegen sind Basebands vorrangig gegen Aufpreis in teuren Business-Geräten zu finden.

Partner wie Huawei oder Qualcomm setzen ARMs Cortex-Designs für ihre Chips ein oder modifizieren sie. Andere wie Apple oder Samsung entwickeln auf Basis einer ARM-Lizenz eigene Varianten, etwa Monsoon im A11 Fusion oder Meerkat alias M3 im Exynos 9810. Dennoch profitieren auch diese Hersteller vom Fortschritt von ARM IPs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

stiGGG 17. Aug 2018

Nein, macOS basiert auf Unix, Linux ist ein Nachbau dessen. Ist doch mittlerweile...


Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
    Unix
    Ein Betriebssystem in 8 KByte

    Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
    Von Martin Wolf


        •  /