Mit Taktik zu Erfolg

Der Kniff bei Defense Grid 2 ist es also, die Außerirdischen über viele Umwege zu den Energiekernen zu geleiten, die Ressourcen strategisch wie taktisch zu handhaben und die richtigen Türme an der richtigen Stelle zu errichten oder wieder abzureißen. Das klingt einfacher als es ist, denn mit jeder der 20 Alien-Wellen werden es mehr Außerirdische und neue, stärkere oder schnellere Varianten wollen sich die Energiekerne schnappen.

Stellenmarkt
  1. Senior Referent IT / Security Engineer (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. Fachinformatiker (m/w/d) als System Administrator (m/w/d)
    Max-Planck-Institut für Pflanzenzüchtungsforschung, Köln
Detailsuche

Zudem hat Hidden Path eine feine Neuerung entwickelt: Im Laufe des Spiels erweitert sich die Karte, was mehr Platz bringt und neue Taktiken ermöglicht. Am Ende generiert Defense Grid 2 einen Highscore, das motiviert zusätzlich.

Wem der Story-Modus mit dem genial kommentierenden Computer Fletcher trotz vier Schwierigkeitsgraden zu wenig fordernd ist, der versucht sich an den drei Zusatzoptionen: 100 statt 20 Wellen, nur grüne Türme und Kerne, die nicht mehr zum Generator zurückschweben, machen Defense Grid 2 ziemlich anspruchsvoll. Wer gerne zu zweit spielt, tritt gemeinsam mit einem Freund gegen die Aliens an.

Technisch hat Hidden Path verglichen mit dem Defense Grid 2 einen sichtlichen Fortschritt gemacht: Die neue DX11-Engine ersetzt den angestaubten DX9-Vorgänger, allerdings ist daher am PC eine DX10-Grafikkarte Pflicht. Erweiterte Optionen und Kantenglättung fehlen in der Beta noch, dafür ist ein Vsync-Schalter vorhanden.

Golem Akademie
  1. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Grafik ist für ein so kleines Projekt aber durchaus hübsch: Die Texturen sind okay, alles wirft Schatten und ein paar schicke Partikeleffekte gibt es auch. Die Musik ist stimmig, Fletcher ist ohnehin der heimliche Star des Spiels.

Verfügbarkeit und Ersteindruck

Defense Grid 2 soll 2014 für Windows (ab Vista wegen DX10), Mac, Linux sowie Playstation 4 und Xbox One erscheinen. Das Tower-Defense-Spiel ist bei Steam bereits vorbestellbar, Käufer erhalten Zugang zur Betaversion.

Obwohl der Titel längst noch nicht fertig ist, gefallen uns die Neuerungen - da darf der dicke Alien ruhig einen Kern stehlen, am Ende kriegt er ihn schließlich doch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Defense Grid 2 angespielt: Kerne, Türme, Aliens
  1.  
  2. 1
  3. 2


insidecpu 21. Jul 2014

Da hättet ihr besser den anderen Level gezeigt, der ist nämlich irrsinnig komplex und...

Bouncy 18. Jul 2014

Spielerische Schwergewichte wie Bloons TD? Also jetzt werden aber schwere Bullshit-Bingo...

Hasenbauer 18. Jul 2014

...ja, bis zum letzten Level. Da probierte ich vieles, scheiterte aber an den letzten...

dark85X 18. Jul 2014

http://video1.golem.de/files/1/1/13558/defensegrid2_release2014-07-1722-51-18-06.mp4...

pigggy 18. Jul 2014

Die laufen noch auf der DX 9 Unreal Engine aber sieht genauso gut aus. Aber ich würde...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /