Defekte Technik: US-Präsident kämpft nun für das Recht auf Reparatur

Die Diskussion um das Recht auf Reparatur in den USA wird konkret. Präsident Biden hat die FTC angewiesen, eine Regelung zu finden.

Artikel veröffentlicht am , Christian Hensen
Technik zu reparieren wäre so viel einfacher, wenn die Hersteller es wollen würden.
Technik zu reparieren wäre so viel einfacher, wenn die Hersteller es wollen würden. (Bild: Bruno/Germany/Pixabay)

Vergleicht man die Reparierbarkeit eines iPhone 3G oder eines alten Nokia mit den Möglichkeiten, ein aktuelles Gerät instand zu setzen, dauert es nicht lange, bis klar ist: Das wird kompliziert. Gleiches gilt für Notebooks, Traktoren und viele Gegenstände des täglichen Lebens. Gepaart mit einem Vorwurf der geplanten Obsoleszenz ergibt sich schnell das Bild von gemeinen Herstellern, die keinerlei Interesse zeigen, dass Kunden lange etwas von ihren Produkten haben.

Stellenmarkt
  1. Programmmanager (m/w/d) Lebensversicherung
    Württembergische Lebensversicherung AG, Stuttgart
  2. Smart-City-Manager (w/m/d)
    Stadt Fürth, Fürth
Detailsuche

Es scheint aber, als würde sich diese verbraucherunfreundliche Ära dem Ende nähern, denn Bloomberg berichtet, dass US-Präsident Biden die Handelsbehörde FTC nun angewiesen hat, einen neuen Regelkatalog aufzustellen, der es ermöglichen soll, dass Produkte selbst oder von freien Werkstätten problemlos repariert werden können.

Das schließt auch mit ein, dass Hersteller Zugriff auf Werkstatthandbücher und Spezialwerkzeug gewähren müssten. Denn das ist nicht nur bei Elektronik ein akutes Problem, sondern auch in der Wirtschaft, etwa bei der Reparatur von Traktoren, die Landwirte seit Jahren nur mit Mühe überhaupt noch reparieren können und dafür oftmals auf selbst gemachte Software zurückgreifen müssen.

EU und USA auf einem gemeinsamen Weg

Biden geht damit Hand in Hand mit der EU, die ebenfalls an entsprechenden Regelungen sitzt. Der neuen FTC-Chefin Lina Khan wird das in die Hände spielen - sie ist bekannt dafür, Konzerne und deren Geschäfte kritisch zu beäugen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kryptowährung
Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt

3.000 Ether kaufte ein Paar 2014. Doch den Schlüssel zum Wallet will es nie erhalten haben. Jetzt sammeln die beiden Geld, um Ethereum zu verklagen.

Kryptowährung: Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt
Artikel
  1. Beoplay EQ: Bang & Olufsens drahtlose Stöpsel mit ANC kosten 400 Euro
    Beoplay EQ
    Bang & Olufsens drahtlose Stöpsel mit ANC kosten 400 Euro

    Die Beoplay EQ von Bang & Olufsen kommen mit adaptivem Noise Cancelling und einer Laufzeit von um die 6,5 Stunden - preiswert sind sie nicht.

  2. Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
    Luftsicherheit
    Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

    Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

  3. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

DragonSGA 07. Jul 2021 / Themenstart

die heute lesen darf. Na wenigstens etwas.

Hotohori 07. Jul 2021 / Themenstart

Ja, ich war die Tage überrascht als ich über ein Video meines Xiaomi Smartphones...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /