Abo
  • IT-Karriere:

Defekte SIM-Karten: Congstar und Telekom lösen die Probleme für Oneplus

Viele Monate lang gingen SIM-Karten in Oneplus-Smartphones immer wieder kaputt. Die Ursache des Problems ist mittlerweile bekannt, aber Oneplus bleibt tatenlos und überlässt anderen die Fehlerkorrektur.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit dem Oneplus One fingen die Probleme an.
Mit dem Oneplus One fingen die Probleme an. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Congstar und die Deutsche Telekom hatten viele Monate Probleme mit kaputten SIM-Karten. Besonders häufig traten diese Probleme in Smartphones von Oneplus auf und mittlerweile steht fest, dass die wesentliche Ursache in den Smartphones des Herstellers liegt. Von Oneplus gibt es noch immer keine Lösung und der Hersteller sagte Golem.de auf Nachfrage lediglich, dass das Problem noch immer untersucht werde. Weitere Hintergründe dazu nannte Oneplus nicht.

SIM-Karten waren nach einigen Wochen defekt

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. BavariaDirekt, München

In der Vergangenheit kam es nach einiger Zeit vor, dass die SIM-Karten im Oneplus-Smartphone defekt waren und ausgetauscht werden mussten. Anfangs waren vor allem Congstar-Kunden von dem Problem betroffen, später tauchten die Probleme auch bei Kunden der Deutschen Telekom auf.

Lange Zeit war die Ursache für das Problem nicht bekannt, aber mittlerweile ist der Grund für die ständig auftretenden Defekte von der Deutschen Telekom gefunden worden. Jede SIM-Karte hat eine Reihe von Sonderfunktionen, die aber nicht einfach durchgeführt werden. Vorher fragt die SIM-Karte nach, ob das verwendete Smartphone die betreffende Funktion unterstützt.

Oneplus-Smartphone gaukelt Funktionen vor

Im Fall aller auf dem Markt befindlichen Oneplus-Smartphones gibt das Gerät nach Aussage der Deutschen Telekom eine falsche Auskunft. Das Smartphone gibt fälschlicherweise an, die betreffende Funktion zu unterstützen, liefert aber dann nur eine Fehlermeldung an die SIM-Karte, weil die betreffende Funktion eben nicht angeboten wird. Dann sorgt eine unglückliche Umsetzung innerhalb der SIM-Karte dafür, dass die Karte immer wieder nachfragt.

SIM-Karte und Smartphone tauschen also immer wieder Anfragen und Fehlermeldungen aus. Das geschieht in regelmäßigen Abständen, ohne dass der Gerätebesitzer das bemerkt. Bei jeder Abfrage wird das Ergebnis auf die SIM-Karte geschrieben. Der dafür vorgesehene Speicher in der SIM-Karte ist auf 100.000 oder 200.000 Schreibzugriffe beschränkt. Sobald die maximalen Schreibzyklen ausgereizt sind, ist die SIM-Karte defekt - das ist nach Angaben der Telekom nach allen acht bis neun Wochen der Fall. Die Folge ist eine defekte SIM-Karte, die ausgetauscht werden muss.

In den vergangenen Monaten mussten Kunden von Congstar und der Deutschen Telekom daher immer wieder ihre SIM-Karten eben alle zwei bis drei Monate tauschen, damit sie das betreffende Oneplus-Smartphone weiterhin verwenden konnten. Der Austausch der SIM-Karte erfolgte üblicherweise kostenlos. Dennoch war es für die betroffenen Kunden lästig und die beiden Anbieter mussten am Ende die Kosten dafür tragen.

Congstar und Telekom haben ihre SIM-Karten aktualisiert

Nachdem mittlerweile die Ursache für den Fehler gefunden ist, erhalten Kunden von Congstar und der Deutschen Telekom spezielle SIM-Karten, mit denen diese Probleme nicht mehr auftreten sollen. Die neuen SIM-Karten werden seit einigen Wochen verteilt und die betroffenen Kunden können ihr Oneplus-Smartphone seitdem ohne ständige SIM-Karten-Wechsel verwenden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 2080 Aero 8G für 549€ statt über 620€ im Vergleich und ASUS Phoenix...
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149€, Toshiba 240-GB-SSD für 29€ und Sandisk Extreme...
  3. (u. a. Kingston A400 480 GB für 41,90€ statt 50,10€ im Vergleich, Fractal Design Define R6 USB...
  4. (heute u. a. mit Serienboxen)

xyikarusxy 08. Feb 2017

Ich sehe da auch keine Schuld bei OnePlus, und auch keinen Handlungsbedarf 1. welche...

Arenius 09. Mär 2016

Also ich hatte genau dieses Problem (LG G2 + Congstar SIM) im Frühjahr letzten Jahres...

tezmanian 09. Mär 2016

Ich finde es überheblich die Schuld einzig und allein Oneplus zu zuschieben. Wenn ich...

Subsessor 09. Mär 2016

Im Shop kann man sich bei kulanten Beratern eine Blanko-Karte geben lassen. Die wird...

Squirrelchen 09. Mär 2016

Error: MüllerWilly are broken. I can not read him :P


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /