Abo
  • Services:

Deepmind: Mit neuronalem Netz durch den Irrgarten

Die von Google programmierte künstliche Intelligenz Deepmind kann nicht nur Go spielen, sondern sich auch in einem 3D-Labyrinth zurechtfinden, das an Spiele wie Doom erinnert.

Artikel veröffentlicht am ,
Deepmind sucht sich seinen Weg.
Deepmind sucht sich seinen Weg. (Bild: Deepmind)

Die künstliche Intelligenz Deepmind ist nicht nur ein Meister in Go, sondern dürfte auch in Doom mithalten können. Das zeigt das Unternehmen hinter Deepmind, das seit zwei Jahren zu Google gehört, in einem neuen Video. Wichtig zu wissen: Deepmind hatte bei dem Experiment keine Daten über das 3D-Labyrinth vorliegen, sondern musste sich den Weg ähnlich wie ein Mensch suchen. In Spielen müssen die Designer den Computergegnern helfen, indem sie mehr oder weniger feste Laufwege vorgeben, meist über ein System von Orientierungspunkten.

Stellenmarkt
  1. BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Deepmind hat sich in den verwinkelten Gängen mit Hilfe neuronaler Netze orientiert. Sie haben Millionen Verbindungen ähnlich wie Nervenzellen und können lernen. Dazu haben die Entwickler es belohnt: Für das Finden eines Apfels bekam Deepmind einen Punkt, für ein gefundenes Portal zehn Punkte. In ersten Versuchen hatte die KI meist zwei Punkte bekommen. Nach 200 Millionen Durchgängen innerhalb von drei Tagen lag der Durchschnittswert bei 50 Punkten.

Die Erfahrungen bei der Programmierung in Deepmind könnten natürlich in Computerspielen für herausfordernde Feinde sorgen. Vor allem aber sind sie interessant für selbstfahrende Autos oder für Roboter, die sich auch ohne fremde Hilfe in unbekanntem Terrain orientieren müssen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  3. 2,99€
  4. (-83%) 1,69€

logged_in 21. Jun 2016

Zumal Google so erfolgreich war, dass sie eine gewaltige Menge Geld angehäuft haben...

tingelchen 09. Feb 2016

Nur das der Mensch sich seiner selbst bewusst ist und Vorstellungen von seiner Gestaltung...

DerVorhangZuUnd... 09. Feb 2016

;-(

Myzyrael 08. Feb 2016

Made my day!


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

    •  /