• IT-Karriere:
  • Services:

Deepmind: Googles KI-Tochter hat mehr als eine Milliarde Euro Schulden

Deepmind entwickelt mit Alphastar und Alphazero interessante KI, die in Spielen Menschen besiegt und dazulernt. Lukrativ scheint das aber noch nicht zu sein. Im Gegenteil: Das Forschungsteam schuldet dem Mutterkonzern Alphabet Geld, das eigentlich noch in diesem Jahr gezahlt werden muss.

Artikel veröffentlicht am ,
Es stellt sich die Frage, wie Deepmind seine KI lukrativ machen kann.
Es stellt sich die Frage, wie Deepmind seine KI lukrativ machen kann. (Bild: Pexels.com/Montage: Golem.de)

Das britische KI-Forschungsunternehmen Deepmind schuldet dem Mutterkonzern Alphabet - dem auch Google untersteht - mehr als eine Milliarde Euro. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin Seeking Alpha in einer kurzen Meldung. Das geliehene Geld soll demnach noch in diesem Jahr zurückgezahlt werden. Google hatte das bis damals unabhängige Unternehmen Deepmind im Jahr 2014 übernommen. Alphabet ist der derzeit einzige Kunde. Die Forscher arbeiten im gewissen Maße also noch immer als unabhängiges Unternehmen mit eigenen Führungsstrukturen und finanzieller Handhabe.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  2. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim, Östringen

Schon 2017 habe Deepmind seine Schuldenlast von 330 Millionen Euro auf 510 Millionen Euro erhöht, obwohl die Forscher auch den Umsatz des Unternehmens verdoppeln konnten: auf 110 Millionen Euro. Das sei durch die erhöhten Personalkosten allerdings nicht genug gewesen, die auf 430 Millionen Euro gestiegen sind. Der letzten Zählung vom Dezember 2017 zufolge hat die Firma etwa 700 Mitarbeiter, die sich mit Deep Learning und Künstlicher Intelligenz beschäftigen.

Deepmind ist für diverse Programme bekannt, die komplexe Zusammenhänge lernen, verstehen und in verschiedenen Situationen anwenden können. Eines dieser Projekte ist die KI Alphazero, die menschliche Spieler zuverlässig in den Brettspielen Schach, der japanischen Variante Shogi und Go besiegt.

Starcraft-2-KI (brutal)

Aktuell wird zudem eine Abwandlung dieses Systems entwickelt: Alphastar. Das Programm eignet sich Strategien und die Steuerung des Echtzeitstrategiespiels und E-Sport-Titels Starcraft 2 an und konnte menschliche Kontrahenten wie den deutschen Progamer und Zerg-Spieler Liquid TLO durch sehr ungewöhnliche und unvorhersehbare Taktiken besiegen. Auch in der öffentlichen europäischen Starcraft-Ladder hat das Programm inkognito gegen Menschen Spiele gespielt.

Deepmind ist auch im medizinischen Sektor aktiv und hat mit Deepmind Health eine eigene Abteilung dafür. Laut Seeking Alpha hat Google geplant, diese Sparte selbst zu übernehmen. Der Prozess sei aber bisher nicht abgeschlossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Eheran 10. Aug 2019

Da nichts kommt: Wohl ohne Grund, einfach so frei erfunden.


Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /