• IT-Karriere:
  • Services:

Deepmind: Go-Meister tritt auch wegen KI-Gegner zurück

Lee Se-dol ist als Profispieler zurückgetreten: Der 36-jährige Südkoreaner hat 2016 von fünf spektakulären Partien vier gegen das Go-Programm Alpha Go des Google-Konzerns Deepmind verloren - ein Umstand, den der Spieler als einen seiner Rücktrittsgründe angibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der südkoreanische Go-Spieler Lee Se-dol
Der südkoreanische Go-Spieler Lee Se-dol (Bild: Kim Min-Hee-Pool/Getty Images)

Der südkoreanische Go-Spieler Lee Se-dol ist nach eigenen Angaben auch wegen seiner Niederlagen gegen die Go-KI Alpha Go als Profispieler zurückgetreten. In einem Interview mit der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap erklärte Lee: "Mit der Einführung von KI in Go habe ich realisiert, dass ich nicht an der Spitze stehe - selbst wenn ich mich noch so anstrenge, die Nummer 1 zu sein."

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  2. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, St. Ingbert, Pilsen (Tschechische Republik)

"Selbst wenn ich die Nummer 1 werde, gibt es immer noch eine Entität, die nicht besiegt werden kann", sagte Lee, der im Jahr 2016 fünf Partien gegen Alpha Go spielte und davon vier verlor. Seinen einzigen Sieg führte Lee auf einen Bug der Software zurück: Alpha Go habe einen Zug von ihm umgehend beantwortet und sei daher aus dem Konzept gekommen.

Partien gegen Alpha Go haben Lee frustriert

Lee sagte in dem Gespräch, er sei nach den ersten drei Niederlagen frustriert gewesen. Der Spieler Kim Myung-wan, der selbst schon gegen Lee spielte, kommentierte die ersten drei Niederlagen Lees gegen Alpha Go so: "Nach dem ersten Spiel war er überrascht. Nach dem zweiten Spiel war er enttäuscht. Nach dem dritten Spiel sah er aus, als hätte ihn ein Pferd getreten."

Lee räumte ein, dass zu seiner Rücktrittsentscheidung auch ein Streit um Mitgliedschaftsgebühren mit dem südkoreanischen Go-Verband KBA beigetragen hat. Der Spieler hatte den Verband auf Rückerstattung seiner Gebühren verklagt und trat 2016 aus dem KBA aus.

Um seinen Rücktritt zu feiern, will Lee im Dezember 2019 gegen die von NHN Entertainment entwickelte Go-KI Handol mehrere Matches spielen. In der ersten Partie erhält Lee einen Vorteil von zwei Steinen, das Ergebnis bestimmt die Vorteilsverteilung der kommenden Matches.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 28,75€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis 45,85€ + Versand)
  2. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 61€ inkl. Versand)
  3. (u. a. Sony KD-55A89 Bravia OLED TV 55 Zoll für 1.299€, Samsung Galaxy A20e 32GB 5,8 Zoll für...
  4. (u. a. Medion-Notebooks, Samsung-SSDs, 4K-Beamer und vieles mehr zu Bestpreisen)

Lord Gamma 28. Nov 2019

Nein. Zumindest wird sich das nicht so direkt auswirken. Ähnlich wie beim Schach kann...

Ratanka 28. Nov 2019

Wenn man bedenkt das die Version gegen die er gespielt hat erstmal ein schönes 0-100...

Gunstick 28. Nov 2019

Er hat letzens an der roten Ampel nicht mit der Suzuki mithalten können, und sieht...

Lord Gamma 28. Nov 2019

Und man hat nicht von vornherein erkannt, dass es blödsinnig ist, das so absolut...

Lord Gamma 28. Nov 2019

Es würde mich nicht wundern, wenn man das bereits alles unter einem Gehäuse unterbringen...


Folgen Sie uns
       


iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
    Radeon RX 6800 (XT) im Test
    Die Rückkehr der Radeon-Ritter

    Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
    2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
    3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

      •  /