• IT-Karriere:
  • Services:

Deepmind Co-Gründer: Nach Auszeit geht es direkt zu Google

Mustafa Suleyman hatte sich einige Monate lang eine Auszeit von Deepmind genommen. Jetzt kehrt der Co-Gründer und KI-Forscher zurück und geht direkt zu Google. Er soll dort wohl an neuen KI-Richtlinien und Regeln arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Mustafa Suleyman wechselt zu Google.
Mustafa Suleyman wechselt zu Google. (Bild: John Phillips/Getty Images for TechCrunch)

Der Co-Gründer des KI-Unternehmens Deepmind, Mustafa Suleyman, kehrt offensichtlich von seiner Auszeit zurück. Allerdings soll er nicht weiter dort, sondern bei Google direkt arbeiten - "nach einer wunderbaren Dekade bei Deepmind", bestätigt er selbst auf Twitter. Ab Januar 2020 soll es für ihn losgehen.

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Er wird dort zusammen mit Googles KI-Leiter Jeff Dean und dem Chief Legal Officer Kent Walker diverse Projekte umsetzen. Dabei ist nicht klar, welche Rolle er genau übernimmt. Er wird laut eigenen Aussagen an "Möglichkeiten und Einschlägen der angewandten KI-Technologie" arbeiten.

Laut dem US-Magazin The Verge soll Suleyman auch an KI-Regeln und Richtlinien arbeiten. Google hatte bereits einmal versucht, mit einem KI-Rat auch ethische Grundwerte von Machine Learning zu diskutieren - ein gescheiterter Versuch. Dieses Projekt könnte künftig in Suleymans Händen liegen. Die langjährige Berufserfahrung in diesem Segment wäre zumindest ein Vorteil.

Deepmind hat Referenzen

Deepmind selbst wurde von Google im Jahr 2014 gekauft und arbeitet an Projekten wie Alphago und Alphastar. Das sind neuronale Netzwerke, die im Brettspiel Go und im Echtzeitstrategiespiel Starcraft die meisten menschlichen Spieler besiegen können. Suleyman ist einer der drei Gründer von Deepmind, die anderen beiden sind Demis Hassabis und Shande Legg.

Suleyman hat bei Google bereits einige Projekte umsetzen können. Er vermittelte etwa beim Militärprojekt Maven, das vom Konzern kritisch diskutiert wurde. Auch war er an mehreren Stellen bisher als KI-Berater tätig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,33€
  2. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  3. 25,99€
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /