Abo
  • Services:

Deep Text: Facebooks KI liest Nachrichten der Nutzer

Um besser zu verstehen, was die Nutzer von Facebook meinen, analysiert das Unternehmen Nachrichten in dem sozialen Netzwerk oder auch im Messenger per künstlicher Intelligenz. Das könnte künftig für Vorschläge genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Spracherkennung von Facebook ist sinnvoll für Bots im Messenger.
Die Spracherkennung von Facebook ist sinnvoll für Bots im Messenger. (Bild: Facebook)

Facebook hat mit Deep Text ein System zur Verarbeitung natürlicher Sprache erstellt, wie das Unternehmen in seinem Entwicklerblog mitteilt. Eigenen Angaben zufolge sollen die Maschinen von Facebook damit Text nahezu genauso korrekt verstehen wie Menschen, mehrere tausend Posts pro Sekunde verarbeiten können und dabei mehr als 20 Sprachen unterstützen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel

Deep Text nutzt zum Verstehen der Texte sogenanntes Deep Learning und greift dazu auf Recurrent und Convolutional Neural Networks zurück. Das eigentliche maschinelle Lernen kann sowohl auf Wort- wie auch auf Zeichenebene geschehen. Um die Struktur von Texten zu erkennen, setzt Facebook auf eine Kombination aus überwachtem und unüberwachtem Lernen. Damit soll weitgehend auf die Nutzung von Daten verzichtet werden, die sehr zeitintensiv durch Menschen annotiert worden sind. Die trainierten Modelle können per Knopfdruck skaliert auf der Infrastruktur von Facebook ausgerollt werden.

Bessere Vorschläge für Nutzer

Facebook versucht diese Technik dafür zu verwenden, den tatsächlichen Inhalt einer Nachricht verstehen und darüber hinaus sogar bestimmte Absichten seiner Nutzer erkennen zu können. So können etwa die Bots im Facebook Messenger auf die Eingabe der Nutzer reagieren, ebenso könnten nach einem Post dem Nutzer Werkzeuge von dem sozialen Netzwerk vorgeschlagen werden, mit denen die vom Nutzer intendierte Aktion umgesetzt werden kann.

Als etwas konkretere Anwendungsfälle von Deep Text gibt Facebook Spam-Erkennung an ebenso wie das Sortieren von Kommentaren nach Relevanz oder auch ein besseres Verständnis für die Interessen einzelner Nutzer, um diesen passendere Nachrichten anzuzeigen. Facebook will Deep Text künftig in Zusammenarbeit mit anderen internen Gruppen weiter ausbauen, etwa mit jenen, die an Bilderkennung arbeiten und so verschiedene Ergebnisse des maschinellen Lernens zusammenzuführen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Michael H. 03. Jun 2016

Gefährlich wirds nur wenns so wie die meisten Facebook Nutzer wird :P

nicoledos 02. Jun 2016

"Wir haben Sie als Spam-Versender identifiziert. Bitte buchen Sie eines der Folgenden...

No Nonsense 02. Jun 2016

Das mit dem Akzent klappt nicht, lauf! https://www.youtube.com/watch?v=Uu6Mv6bIz-g

unbuntu 02. Jun 2016

"Lan bist du behindert, mach ma deep learning besser alter!" ;)

zampata 02. Jun 2016

die funktionieren wirklich so schlecht da sie eher dasvon ausgehen dass du eben nicht...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019)

Xiaomi bringt das Mi 9 nach Europa. Der Europastart wurde auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona verkündet. Das Topsmartphone hat eine Triple-Kamera mit bis zu 48 Megapixeln. Es liefert für einen Preis ab 450 Euro eine sehr gute technische Ausstattung.

Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /