Abo
  • Services:

Deep Mind: Alpha Go zerlegt Go-Community

Deep Mind hat die neue Version seiner Go-KI heimlich in eine der besten Go-Communitys eingeschleust. Dort hat die künstliche Intelligenz ohne Niederlage die besten Spieler der Welt besiegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Logo von Alpha Go
Das Logo von Alpha Go (Bild: Google Deepmind Presspack)

Nachdem Alpha Go im vergangenen Jahr Lee Sedol, einen der besten Go-Spieler der Welt, besiegte hatte, trat das Programm nie wieder öffentlich gegen menschliche Gegner an - bis jetzt. Vor wenigen Wochen war ein neuer Spieler namens Master(P) in asiatischen Go-Communitys aufgetreten und erregte Aufsehen. Am 30. Dezember war Master(P) in 20 Spielen ungeschlagen. Darunter waren auch zwei Spiele gegen den chinesischen Spieler Ke Jie, der nach einem inoffiziellen Ranking derzeit der beste Spieler der Welt ist.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Sigmaringen

Sehr schnell kam die Vermutung auf, dass es sich bei Master(P) um ein Computerprogramm handelt, was inzwischen von Deep Mind bestätigt wurde. Ke Jie war am 30. Dezember zur Abschlusszeremonie eines Go-Turniers eingeladen und sagte über Master(P) nur: "Es ist zu stark!". Und in einem späteren Interview: "Alle traditionellen Taktiken sind nutzlos".

60 Partien Blitz Go ohne Niederlage

Hinter dem Account Master(P) steht also die neue Version von Alpha Go. Das Programm spielte und gewann insgesamt 60 Partien Blitz Go, in denen die Spieler nur wenige Minuten Bedenkzeit für das gesamte Spiel haben.

Ob das Programm erneut unter regulärer Spielzeit und unter Turnierbedingungen gegen Profispieler antreten wird, ist noch nicht bekannt.

Nach der Gründung von Alphabet durch Google wurde Deep Mind als eigenständiges Tochterunternehmen von Alphabet weitergeführt. Alpha Go ist ein Computerprogramm, das von Deep Mind für das Brettspiel Go entwickelt wurde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 49,99€ (spare 4€ zusätzlich bei Zahlung mit Paysafecard) - Release am 15.3.
  3. 28,49€ (erscheint am 15.02.)
  4. für 2€ (nur für Neukunden)

Gromran 06. Jan 2017

Really? Go+Spiel -> 20mio Treffer und der erste gleich der Richtige...

HubertHans 06. Jan 2017

Falsch. Soclhe Bots sehen nicht nur, sie manipulieren normalerweise auch die ausgehenden...

xenofit 06. Jan 2017

Afaik genau das.


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /