Abo
  • Services:
Anzeige
Tensorflow Lite soll Modelle auf Mobilgeräte beschleunigen.
Tensorflow Lite soll Modelle auf Mobilgeräte beschleunigen. (Bild: Google)

Deep Learning: Tensorflow Lite wird noch kleiner als Tensorflow Mobile

Tensorflow Lite soll Modelle auf Mobilgeräte beschleunigen.
Tensorflow Lite soll Modelle auf Mobilgeräte beschleunigen. (Bild: Google)

Mit Tensorflow Lite veröffentlicht Google eine extrem kleine Variante seiner Machine-Learning-Bibliothek, die speziell für Mobil- und Embedded-Geräte gedacht ist. Auf Android-Geräten wird eine neue Beschleuniger-API verwendet.

Die Verwendung von Deep-Learning-Modellen auf Smartphones und in deren Apps wird immer beliebter, einige Geräte nutzen inzwischen sogar spezielle Beschleunigerchips für die entsprechende Anwendung. Um die Verwendung seiner Machine-Learning-Bibliothek Tensorflow vor allem in diesem Bereich weiter zu verbessern hat Google eine Vorschau auf Tensorflow Lite veröffentlicht, das deutlich kleiner sein soll als das bisher dafür empfohlene Tensorflow Mobile.

Anzeige

Die Lite-Variante ist nicht zum Training der Modelle gedacht, sondern lediglich zum Anwenden bereits trainierter Modelle, dem sogenannten Inferencing. Jene Modelle werden von Tensorflow Lite in ein neues Format überführt, das auf Googles Flatbuffers aufbaut, welche auf "maximale Geschwindigkeit und minimale Größe" optimiert worden sind.

Über eine C++-API, die unter Android über einen Java-Wrapper und unter iOS direkt bereitsteht, wird die optimierte Modell-Datei schließlich geladen und von einem Interpreter ausgeführt. Je nach Menge der genutzten Operatoren werden für den Interpreter dann nur noch zwischen 70 KByte (kein Operator geladen) und 300 KByte (alle Operatoren geladen) benötigt. Das sei eine deutliche Reduktion im Vergleich zu dem bisher für Tensorflow Mobile typischerweise benötigten 1,5 MByte, so Google. Unter Android wird der Interpreter die neue Android Neural Networks API zur Beschleunigung verwenden, falls verfügbar.

Zur schnellen Verwendung und zum einfachen Testen von Tensorflow Lite stellt Google bereits einige trainierte Modelle bereit, die auf den Mobileinsatz optimiert worden sind. Langfristig plant Google Tensorflow Lite als Ersatz für die bisherige Mobile-API von Tensorflow zu positionieren. Noch ist die Lite-Variante aber nur als Entwicklervorschau gedacht und nicht für den produktiven Einsatz.


eye home zur Startseite
Trollversteher 16. Nov 2017

Wenn Du meintest, ob Deep-Learning Netze die Zusammenfassung mehrerer einzelner...

iha (Golem.de) 16. Nov 2017

Danke für den Hinweis. Wir haben es verbessert.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Westmünsterland
  2. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants, Großraum Düsseldorf
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)
  2. 29,97€
  3. 61,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: schön die datenblätter zitiert

    karlranseier | 23:04

  2. Re: "Erdgas- und Erdöl-Berechnungen"

    das_mav | 22:59

  3. Re: beispiel TYT

    FreierLukas | 22:46

  4. Re: Ich tippe auf mehr als 400 MHz

    David64Bit | 22:46

  5. Re: Supercomputer sind wie Beton - es kommt drauf...

    Kakiss | 22:40


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel