Abo
  • Services:

Woran derzeit geforscht wird

In der Forschung ist Deep Learning derzeit ein wichtiges Thema, besonders in den folgenden Bereichen.

Embeddings für übergreifende Repräsentationen

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. SWM Services GmbH, München

Menschen repräsentieren Wissen im Gehirn. Die aktuelle Forschung versucht mittels neuronaler Netzwerke, diesen Prozess der Wissensrepräsentation durch Maschinen zu unterstützen. Dazu zählen stark generalisierende und rechenaufwendige Embeddings, die mittels Vektoren sowohl das Wissen in Bildunterschriften (siehe auch Word2Vec) und dazu passenden Bildbereichen repräsentieren wie Wolfram Alpha imageidentify.com bzw. die Demo von Berkeley Caffe.

Diese verwenden maschinenverarbeitbare Repräsentationen auf Basis von Neuronen, um Menschen bestimmte Aufgaben abzunehmen - zum Beispiel, Dinge in Bildern zu erkennen; Dinge, Semantiken und Stimmungen in Texten zu erkennen, Texte zu übersetzen - oder Wissen untereinander auszutauschen.

Deep Learning für den (Enterprise) Knowledge Graph

Die große Forschungsvision sind menschen- und maschinenlesbare Wissensnetzwerke, die einen wesentlichen Teil des Weltwissens strukturieren, auch Knowledge Graph, Knowledge Fault oder Time Machine genannt. Deep-Learning-Technologien sind dabei eine wichtige Methode zur maschinenlesbaren Generalisierung und Repräsentation des Wissens.

Aktuell arbeiten daran unter anderem Google, Facebook und Microsoft. Diese Unternehmen hosten die Wissensrepräsentationen.

Andere Unternehmen haben auf dieses exklusive Wissen keinen Zugriff. Eine Alternative sind Community-Projekte wie Yago oder DBPEDIA. Diese Projekte extrahieren Fakten aus öffentlichen Quellen; leider sind die Fakten nicht immer widerspruchsfrei, vollständig und frisch genug und lassen sich nur schwer mit unternehmensinternen Informationen (z. B. Kundenlisten) integrieren.

Deutsche Unternehmen wünschen sich daher für ihre Bedürfnisse einen speziell zugeschnittenen Knowledge Graph. Dieser repräsentiert verwertbares und domänenspezifisches Wissen für typische Unternehmensanwendungen wie das Brandmonitoring, das Supply Chain Management oder das Customer Relationship Management.

Das Smart Data Web wurde bewilligt

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat kürzlich das Projekt Smart Data Web unter Leitung des Deutschen Forschungsinstituts für Künstliche Intelligenz bewilligt. Das Projektteam entwickelt Methoden für die Berechnung eines Enterprise Knowledge Graphs, unter anderem mit Verfahren des Deep Learnings.

Das Forschungsteam des Autors Alexander Löser ist Partner in dem Projekt und entwickelt das System Indrex für das gemeinsame Management von Texten und tabellarischen Daten im Enterprise Data Warehouse. Dazu untersucht das Team auch Methoden des Deep Learnings zur Berechnung von übergreifenden Embeddings, mit denen Wissen sowohl in Textdaten als auch in relationalen Daten in der Datenbank repräsentiert wird.

 Deep Learning ersetzt das Feature-EngineeringIst Deep Learning DAS neue Ding? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 149€ (Bestpreis!)
  4. ab 399€

kahmann 29. Okt 2015

Der Artikel hat mir gut gefallen. Nicht zuletzt auch, weil er sehr tief in die Materie...

jg (Golem.de) 15. Okt 2015

Jetzt müssten endlich auch mobil alle Bilder zu sehen sein!

natsan2k 08. Okt 2015

Schöner und interessanter Artikel.

attitudinized 08. Okt 2015

Tatsächlich hat Siri was mit lernen zutun - oder genauer mit Training. Die verwendete...

jg (Golem.de) 07. Okt 2015

Vielen Dank für das Lob, wir freuen uns!


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /