Deep-Learning-Konferenz von Golem.de: Studierende bekommen Tickets günstiger

Am 19. und 20. April dreht sich beim Golem.de Tech Summit alles um Deep Learning und künstliche Intelligenz. Aufgrund der großen Nachfrage von Studierenden gibt es jetzt Ermäßigungen beim Ticket-Kauf.

Artikel veröffentlicht am , Benjamin Sterbenz/Golem.de
14 Vorträge widmen sich auf dem Golem.de Tech Summit dem Thema künstliche Intelligenz.
14 Vorträge widmen sich auf dem Golem.de Tech Summit dem Thema künstliche Intelligenz. (Bild: Golem.de)

In etwas mehr als zwei Wochen geht es in Berlin los: Dann diskutieren Experten an zwei Tagen über Deep Learning und künstliche Intelligenz. Kurz vor Ostern ist der Ticket-Verkauf gestartet. In den vergangenen Wochen erreichten uns viele Anfragen von Studierenden, auf die wir nun reagieren. Gegen Vorlage einer Immatrikulationsbescheinigung bekommen Studierende 50 Prozent Rabatt. Für den Einlass zur Konferenz ist an beiden Tagen ein gültiger Studienausweis vorzuweisen. Das reduzierte Ticket ist mit dem zehnprozentigen Nachlass für Golem-pur-Abonnenten kombinierbar: Studierende Pur-Abonnenten bekommen eine Eintrittskarte zum Kongress somit um 60 Prozent günstiger.

Der Zeitplan der Vorträge

Stellenmarkt
  1. IT Business Consultant (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Senior Analyst Corporate Strategy (m/w/d)
    akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Stuttgart
Detailsuche

Der finale Programmplan mit den genauen Vortragszeiten ist seit kurzem online. Am ersten Tag sprechen ab 10 Uhr im Stundentakt Sascha Lange (5D Lab GmbH - Learning to Win - Deep Neural Networks in Games), Ralf Herbrich (Amazon), Rafet Sifa (Fraunhofer IAIS - Trends In Game Mining: An Overview from Pure Telemetry Analysis to Deep Learning), Ralph Hinsche & Ramzi Rizk (Nvidia & Eyeem - Deep Learning: Transforming how we look at photographs), Damian Borth (DFKI - Deep Learning for Visual Classification of Adjective Noun Pairs and its Application), Wojciech Samek (Fraunhofer Institute for Telecommunications - Interpretable Deep Learning) und Sebastian Arnold mit Alexander Löser (Beuth Hochschule für Technik - Understanding Text with Deep Machine Learning).

Am zweiten Tag folgen ab 10 Uhr Patrick van der Smagt (TU München - Deep learning in movement modelling and robotics), Matthias Platho (Deep Learnuing as a Game Changer), Samim Winiger (Artificial Experience - Creativity, Machine Learning and Design - a new paradigm), Fabian Schrodt (Universität Tübingen - Cognitive Game Characters: Science and Techniques behind MarioAI), Olivia Klose und Marcel Tilly (Microsoft Research - How Deep Learning affects the Gaming Experience), Mike Preuss (Westfälische Wilhelms-Universität Münster - Computational Intelligence and Games: Creating, Balancing, Learning to Play) und Ulf Schöneberg (The unbelievable Machine Company - Neural Turing Machines).

Weitere Vorträge zu Spieleentwicklung

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Quo Vadis 2016 statt, Europas größter Messe für Spieleentwickler. Jeder Teilnehmer des Deep-Learning-Kongresses von Golem.de hat automatisch auch Zugang zu Hunderten Vorträgen über das Spiele-Business und die Spiele-Entwicklung.



Schattenwerk 05. Apr 2016

Ich war nicht da aber ich weiß nicht, ob ein Schüler das notwendige Fachwissen bzw. die...

Schattenwerk 05. Apr 2016

Das ist normal. Gute Fachbücher, welche einen gewissen Anspruch haben, gibt es auch nicht...

xMarwyc 04. Apr 2016

+1 Bin leider im Urlaub...

jjo 04. Apr 2016

Weil "Studierenden" bewusst und nicht "ausversehen" oder aus unwissenheit gewählt wurde.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
    Elektroauto
    ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

    MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /