Deep-Learning: Arschloch-KI soll spielerisch Vorurteile zeigen

Zwei Künstler nutzen die Antworten aus einem Reddit-Forum, um die Frage zu beantworten: Bist du das Arschloch?

Artikel veröffentlicht am ,
In manchen Situationen verhalten sich Menschen als Arschloch. Ein KI-Modell soll das nun beurteilen.
In manchen Situationen verhalten sich Menschen als Arschloch. Ein KI-Modell soll das nun beurteilen. (Bild: Charles Black/BIPs/Getty Images)

Das Subreddit r/AmItheAsshole dient als eine spezielle Art des Hilfeforums mit besonders meinungsstarken und teils sehr konträren Antworten und erfreut sich wohl auch deshalb mit fast vier Millionen Nutzern besonders großer Beliebtheit. Die Künstler Morry Kolman and Alex Petros haben die Antworten in dem Forum nun genutzt, um ein voreingenommenes KI-Modell zu erstellen, wie das Magazin Motherboard berichtet.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Software Developer (m/w/d)
    STABILO International GmbH, Heroldsberg
  2. Business Intelligence (BI) / Data Analytics Specialist (m/w/d)
    Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
Detailsuche

In dem Forum können Nutzer danach fragen, ob sie sich nach Meinung der anderen in bestimmten Situationen wie ein Arschloch verhalten haben oder eben nicht. Die Antworten können dabei gewichtet werden und es gibt es eine Art Abstimmungssystem, um eine Antwort auf die jeweils eingangs gestellten Fragen zu finden.

Die beiden Künstler haben die Antworten entsprechend den Kategorien, Arschloch, kein Arschloch oder Alle sind doof (Everyone Sucks Here) sortiert und darauf aufbauend das Training für ihr Maschine-Learning Modell erstellt. Laut Angaben von Kolman handele es sich dabei um insgesamt mehr als 100.000 Einträge in dem Forum. Das Modell selbst kann auf der Webseite Are You The Asshole? (Bist du das Arschloch?) getestet werden.

Voreingenommenheit von KI aufzeigen

Ziel sei es, "Benutzer auf unterhaltsame und interaktive Weise über die Auswirkungen von voreingenommenen Daten auf die Entscheidungsfähigkeit künstlicher Intelligenz aufzuklären", wie Kolman auf Twitter schreibt.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Weiter heißt es: "In diesem Projekt geht es um die Voreingenommenheit und die motivierte Argumentation, die schlechte Daten einer KI vermitteln. Die Auswirkungen davon sind jedoch abstrakt. Wie können wir ein gewichtetes Urteilsvermögen betrachten? Wie sieht ein schlecht trainiertes Modell aus? Kurz gesagt, es sieht aus wie Are you the Asshole".

Nutzer, die den von den Künstlern erstellten Dienst ausprobieren wollen, können ein beliebiges moralisches Dilemma als Frage stellen und erhalten dann eben eine zustimmende, eine ablehnende und eine neutrale Antwort. Die beteiligten Künstler verweisen dabei letztlich nicht nur auf die Voreingenommenheit möglicher KI-Systeme, sondern auch auf die teils extreme Debattenkultur im Internet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


x2k 04. Mai 2022 / Themenstart

Vermutlich wird man erst dann ein Arschloch wenn man eine der Optionen auch umsetzt.

Fwk 02. Mai 2022 / Themenstart

Zum Teil, das Gehirn nutzt auch noch ganz andere Faktoren außer den Sinnen, viel mehr...

foobarJim 28. Apr 2022 / Themenstart

Das Paradoxe an der Sache ist ja, dass diejenigen, die sich wegen Schneeflöckchen und...

Tantalus 28. Apr 2022 / Themenstart

Nice. ;-)

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /