Deep Fusion: Neuer Kameramodus für iPhone 11 dürfte bald erscheinen

Bei der Präsentation der neuen iPhones hat Apple die sogenannte Deep-Fusion-Technologie vorgestellt, mit der Bilder bei schlechteren Lichtbedingungen deutlich besser aussehen sollen. Die Funktion soll im Herbst erscheinen, jetzt ist sie Teil der Entwicklerversion von iOS 13.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Kamera des iPhone 11 Pro Max dürfte bald auch über die Deep-Fusion-Funktion verfügen.
Die Kamera des iPhone 11 Pro Max dürfte bald auch über die Deep-Fusion-Funktion verfügen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Apples neuer Aufnahmemodus Deep Fusion dürfte in nicht allzu ferner Zukunft auf die neuen iPhones kommen: Wie The Verge berichtet, ist der Algorithmus Teil der aktuellen Entwicklerbetaversion von iOS 13. Damit sollte die Veröffentlichung für das iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max unmittelbar bevorstehen.

Stellenmarkt
  1. SAP Fiori/SAP UI5 Developer (m/w/d)
    B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe
  2. Software Support Spezialisten (m/w/d)
    IGH Infotec AG, Langenfeld
Detailsuche

Apple hatte Deep Fusion bei der Präsentation der neuen iPhone-Modelle angekündigt. Deep Fusion ist besonders für Aufnahmen mit schlechterem, aber nicht sehr schlechtem Umgebungslicht gedacht. Damit steht der Aufnahmemodus zwischen dem standardmäßig genutzten Smart HDR und dem neuen Nachtmodus.

Deep Fusion nimmt eine Reihe von Fotos auf und erstellt daraus ein finales Bild, in dem die dunklen und hellen Bereiche besonders gut aufeinander abgestimmt sind. Bevor der Nutzer den Auslöseknopf der Kamera-App seines iPhones drückt, hat die Kamera bereits vier Aufnahmen mit schnellen Verschlusszeiten aufgenommen. Diese dienen später dazu, die Schärfe des fertigen Bildes zu bestimmen.

Kombination verschiedener Einzelaufnahmen

Die eigentliche Aufnahme hat eine längere Belichtungszeit und soll für die nötigen Bilddetails sorgen. Drei der Aufnahmen mit kurzer Verschlusszeit werden dann mit der eigentlichen Aufnahme verschmolzen. Dieses von Apple als "synthetic long" bezeichnete Bild wird dann mit dem vierten kurzen Schnappschuss kombiniert; dieser wurde vom Algorithmus zuvor als die schärfste Aufnahme bestimmt.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es schließt sich ein Bearbeitungsprozess an, der das Bild Pixel für Pixel optimiert und für klare Details bei insgesamt guter Bilddynamik sorgen soll. Der Deep-Fusion-Prozess ist komplexer als der normalerweise verwendete Smart-HDR-Modus. Deshalb benötigt er etwas länger für die Berechnung. Apple spricht von ungefähr einer Sekunde Bearbeitungszeit.

Anders als beim Nachtmodus wird dem Nutzer nicht angezeigt, dass Deep Fusion aktiv ist. Apples Standpunkt ist, dass Anwender sich nicht um eine Modusauswahl zu kümmern brauchen, sondern dies vom iPhone automatisch erledigt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

  2. Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
    Discovery Staffel 4
    Star Trek mit viel zu viel Pathos

    Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Tobias Költzsch

  3. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /