Abo
  • IT-Karriere:

Deep Fusion: Neuer Kameramodus für iPhone 11 dürfte bald erscheinen

Bei der Präsentation der neuen iPhones hat Apple die sogenannte Deep-Fusion-Technologie vorgestellt, mit der Bilder bei schlechteren Lichtbedingungen deutlich besser aussehen sollen. Die Funktion soll im Herbst erscheinen, jetzt ist sie Teil der Entwicklerversion von iOS 13.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Kamera des iPhone 11 Pro Max dürfte bald auch über die Deep-Fusion-Funktion verfügen.
Die Kamera des iPhone 11 Pro Max dürfte bald auch über die Deep-Fusion-Funktion verfügen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Apples neuer Aufnahmemodus Deep Fusion dürfte in nicht allzu ferner Zukunft auf die neuen iPhones kommen: Wie The Verge berichtet, ist der Algorithmus Teil der aktuellen Entwicklerbetaversion von iOS 13. Damit sollte die Veröffentlichung für das iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max unmittelbar bevorstehen.

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, Berlin, Gaimersheim, Wolfsburg, Leipzig, Braunschweig
  2. Rodenstock GmbH, München

Apple hatte Deep Fusion bei der Präsentation der neuen iPhone-Modelle angekündigt. Deep Fusion ist besonders für Aufnahmen mit schlechterem, aber nicht sehr schlechtem Umgebungslicht gedacht. Damit steht der Aufnahmemodus zwischen dem standardmäßig genutzten Smart HDR und dem neuen Nachtmodus.

Deep Fusion nimmt eine Reihe von Fotos auf und erstellt daraus ein finales Bild, in dem die dunklen und hellen Bereiche besonders gut aufeinander abgestimmt sind. Bevor der Nutzer den Auslöseknopf der Kamera-App seines iPhones drückt, hat die Kamera bereits vier Aufnahmen mit schnellen Verschlusszeiten aufgenommen. Diese dienen später dazu, die Schärfe des fertigen Bildes zu bestimmen.

Kombination verschiedener Einzelaufnahmen

Die eigentliche Aufnahme hat eine längere Belichtungszeit und soll für die nötigen Bilddetails sorgen. Drei der Aufnahmen mit kurzer Verschlusszeit werden dann mit der eigentlichen Aufnahme verschmolzen. Dieses von Apple als "synthetic long" bezeichnete Bild wird dann mit dem vierten kurzen Schnappschuss kombiniert; dieser wurde vom Algorithmus zuvor als die schärfste Aufnahme bestimmt.

Es schließt sich ein Bearbeitungsprozess an, der das Bild Pixel für Pixel optimiert und für klare Details bei insgesamt guter Bilddynamik sorgen soll. Der Deep-Fusion-Prozess ist komplexer als der normalerweise verwendete Smart-HDR-Modus. Deshalb benötigt er etwas länger für die Berechnung. Apple spricht von ungefähr einer Sekunde Bearbeitungszeit.

Anders als beim Nachtmodus wird dem Nutzer nicht angezeigt, dass Deep Fusion aktiv ist. Apples Standpunkt ist, dass Anwender sich nicht um eine Modusauswahl zu kümmern brauchen, sondern dies vom iPhone automatisch erledigt wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 89,99€
  2. 4,99€
  3. 3,40€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)

Kleiber 03. Okt 2019 / Themenstart

"... dass Anwender sich nicht um eine Modusauswahl zu kümmern brauchen, sondern dies vom...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /