• IT-Karriere:
  • Services:

Deep Fusion: Neuer Kameramodus für iPhone 11 dürfte bald erscheinen

Bei der Präsentation der neuen iPhones hat Apple die sogenannte Deep-Fusion-Technologie vorgestellt, mit der Bilder bei schlechteren Lichtbedingungen deutlich besser aussehen sollen. Die Funktion soll im Herbst erscheinen, jetzt ist sie Teil der Entwicklerversion von iOS 13.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Kamera des iPhone 11 Pro Max dürfte bald auch über die Deep-Fusion-Funktion verfügen.
Die Kamera des iPhone 11 Pro Max dürfte bald auch über die Deep-Fusion-Funktion verfügen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Apples neuer Aufnahmemodus Deep Fusion dürfte in nicht allzu ferner Zukunft auf die neuen iPhones kommen: Wie The Verge berichtet, ist der Algorithmus Teil der aktuellen Entwicklerbetaversion von iOS 13. Damit sollte die Veröffentlichung für das iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max unmittelbar bevorstehen.

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Hays AG, Deutschland

Apple hatte Deep Fusion bei der Präsentation der neuen iPhone-Modelle angekündigt. Deep Fusion ist besonders für Aufnahmen mit schlechterem, aber nicht sehr schlechtem Umgebungslicht gedacht. Damit steht der Aufnahmemodus zwischen dem standardmäßig genutzten Smart HDR und dem neuen Nachtmodus.

Deep Fusion nimmt eine Reihe von Fotos auf und erstellt daraus ein finales Bild, in dem die dunklen und hellen Bereiche besonders gut aufeinander abgestimmt sind. Bevor der Nutzer den Auslöseknopf der Kamera-App seines iPhones drückt, hat die Kamera bereits vier Aufnahmen mit schnellen Verschlusszeiten aufgenommen. Diese dienen später dazu, die Schärfe des fertigen Bildes zu bestimmen.

Kombination verschiedener Einzelaufnahmen

Die eigentliche Aufnahme hat eine längere Belichtungszeit und soll für die nötigen Bilddetails sorgen. Drei der Aufnahmen mit kurzer Verschlusszeit werden dann mit der eigentlichen Aufnahme verschmolzen. Dieses von Apple als "synthetic long" bezeichnete Bild wird dann mit dem vierten kurzen Schnappschuss kombiniert; dieser wurde vom Algorithmus zuvor als die schärfste Aufnahme bestimmt.

Es schließt sich ein Bearbeitungsprozess an, der das Bild Pixel für Pixel optimiert und für klare Details bei insgesamt guter Bilddynamik sorgen soll. Der Deep-Fusion-Prozess ist komplexer als der normalerweise verwendete Smart-HDR-Modus. Deshalb benötigt er etwas länger für die Berechnung. Apple spricht von ungefähr einer Sekunde Bearbeitungszeit.

Anders als beim Nachtmodus wird dem Nutzer nicht angezeigt, dass Deep Fusion aktiv ist. Apples Standpunkt ist, dass Anwender sich nicht um eine Modusauswahl zu kümmern brauchen, sondern dies vom iPhone automatisch erledigt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil 3 (2020) für 24,99€, Detroit: Become Human - Epic Games Store Key für 27...
  2. 11,69€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Amazon Basics günstiger (u. a. AXE Superb 128 GB USB 3.1 SuperSpeed USB-Stick für...
  4. (u. a. Digitus S7CD Aktenvernichter für 24,99€, Krups Espresso-Kaffee-Vollautomat EA 8150 für...

Kleiber 03. Okt 2019

"... dass Anwender sich nicht um eine Modusauswahl zu kümmern brauchen, sondern dies vom...


Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  2. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab
  3. Change-Management Wie man Mitarbeiter mitnimmt

    •  /