Abo
  • Services:

Deep angespielt: "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

Nicht wie sonst üblich das Gamepad, sondern der Atem wird in Deep zum Steuern durch die virtuelle Unterwasserwelt verwendet. Auf der A Maze konnten wir das VR-Exploration-Spiel ausprobieren und uns vom Trubel der Veranstaltung erholen.

Artikel veröffentlicht am ,
In der düsteren Welt von Deep gibt es viel zu entdecken.
In der düsteren Welt von Deep gibt es viel zu entdecken. (Bild: Owen Harris)

Hunderte Indie-Entwickler und Spielebegeisterte wuseln durch die kleine Ausstellungshalle auf dem Indie-Festival A Maze in Berlin. An Dutzenden Spielstationen können Indie-Titel mit außergewöhnlichen Spielkonzepten ausprobiert werden. Ganz am Ende der Halle stellen die beiden Entwickler Niki Smit und Owen Harris in einer kleinen Nische ihre Unity-Demo Deep für das Oculus Rift vor. "Hier kann trotz der vielen Leute entspannt werden. Deep ist ein etwas anderes Exploration-Spiel, ein Meditations-Spiel", erklärt Niki Smit im Gespräch mit Golem.de.

  • Den Gürtel haben die Entwickler selbst gebaut. (Bild:Sebastian Wochnik/Golem.de)
  • Deep (Bild: Owen Harris)
  • Deep (Bild: Owen Harris)
  • Deep (Bild: Owen Harris)
  • Deep (Bild: Owen Harris)
  • Deep (Bild: Owen Harris)
  • Deep (Bild: Owen Harris)
Den Gürtel haben die Entwickler selbst gebaut. (Bild:Sebastian Wochnik/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Um die virtuelle Unterwasserwelt von Deep zu erkunden, wird kein klassisches Eingabegerät wie ein Gamepad verwendet: Der Spieler steuert allein mit seinem Atem. "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt", weist Smit uns ein, während er einen von den Entwicklern gebauten Gürtel umschnallt. "Mehr braucht man für das Spiel nicht zu wissen." Auf dem selbstgebauten Gürtel ist ein runder Arduino festgenäht, mit Hilfe eines Leitgummis können die Entwickler die Veränderung des Bauchumfangs messen. Näheres dazu wollten sie nicht verraten.

"Das Spiel ist noch in einem sehr frühen Stadium. Wir experimentieren viel herum und deswegen sind noch einige kleine Fehler zu sehen", wirft Harris noch ein, bevor Smit die Demo startet. Ausgangspunkt ist ein kleiner Felsvorsprung in einer düsteren Unterwasserwelt aus einfachen Polygonen. Einmal tief einatmen, und die Figur taucht und gleitet langsam nach vorne, während ein Schwarm bunter Fische vorbei schwimmt. Ihrem langen Schweif folgt der Blick noch eine Weile.

Der Trubel rund um die A Maze ist schnell vergessen: In der Unterwasserwelt gibt es vieles zu entdecken, das kontrollierte Atmen wirkt schnell natürlich und die stimmungsvolle Untermalung mit Musik macht die Immersion perfekt. Für ein paar Minuten vergessen wir alles um uns herum und können einfach entspannen. Würden uns die Entwickler nicht nach einigen Minuten aus der virtuellen Welt holen, blieben wir wohl noch einige Zeit dort.

Das Ziel: die totale Entspannung des Spielers

"Die Idee für das Spiel hatte Owen, der zum Stressausgleich Pranayama betreibt", erzählt Smit, als wir das Oculus Rift wieder abgesetzt haben. Pranayama gehört zum Raja Yoga. Durch bewusst ausgeführte Atemtechniken soll das Bewusstsein beeinflusst werden können. "Wir fragten uns, warum wir das nicht einfach mit einem Spiel verbinden. Das Oculus Rift kam uns da gerade recht, um die totale Entspannung zu ermöglichen."

"Ob wir das Spiel mit dem Gürtel irgendwann verkaufen, wissen wir nicht. Vielleicht folgt noch eine Kickstarter-Kampagne. Auf jeden Fall wollen wir das Konzept noch weiter entwickeln und weitere Entspannungsspiele schaffen", sagt Smit. In der Nische sammeln sich langsam immer mehr Interessierte, die das experimentelle Spiel ebenfalls ausprobieren wollen - auf der A Maze gilt es mittlerweile als Geheimtipp.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€
  2. (aktuell u. a. SanDisk Extreme Pro 1-TB-SSD 229,90€, Logitech Prodigy Tastatur 46,99€)
  3. 1.099,00€
  4. (-80%) 5,99€

Hotohori 28. Apr 2015

Sehe ich auch so. Und ich würde das Teil kaufen. ;)


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /