Abo
  • Services:
Anzeige
AVM unterstützt noch immer nur ein DECT-ULE-Gerät.
AVM unterstützt noch immer nur ein DECT-ULE-Gerät. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

DECT-ULE: AVM setzt weiter auf Telefonstandard fürs Smart Home

AVM unterstützt noch immer nur ein DECT-ULE-Gerät.
AVM unterstützt noch immer nur ein DECT-ULE-Gerät. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

AVM hat seine Pläne bezüglich der Smart-Home-Anbindung konkretisiert. In den nächsten Monaten werden immer mehr Fritzboxen mit DECT-ULE-Unterstützung nachgerüstet. AVM gibt sich offen gegenüber Smart-Home-Herstellern.

AVM setzt zwar schon seit Jahren auf DECT-ULE (Ultra Low Energy) als Smart-Home-Standard, doch so richtig erfolgreich ist das Unterfangen noch immer nicht. Obwohl beispielsweise bereits die vier Jahre alte Fritzbox 7360 schon DECT-ULE beherrscht, ist das Angebot von Equipment für die Heimautomatisierung immer noch sehr klein. Auch auf dem Mobile World Congress konnte AVM bisher nur ein Heizkörperthermostat von Eurotronic vorweisen, das bereits vor einem Jahr vorgestellt wurde. An den Plänen der weiteren Unterstützung ändert dies jedoch nichts.

Anzeige

AVM will weitere moderne Fritzboxen mit softwareseitigen DECT-ULE-Unterstützung samt der neuen Remote-Unterstützung ausrüsten, um das Smart Home auch von der Ferne aus zu kontrollieren und zu konfigurieren. Dazu gehört die aktuelle Fritzbox 7490 sowie die noch kommende 7580 und alle anderen DECT-basierten Fritzboxen, die ULE beherrschen. Für weitere Smart-Home-Hardware müssen die DECT-ULE-Gerätehersteller aber erst einmal auf AVM zukommen. Der Routerhersteller ist für weitere Partnerschaften offen und prinzipiell sind die DECT-Fritzboxen mit allen DECT-ULE-Geräten koppelbar. Es fehlt aber noch an der notwendigen Steuerung der Komponenten in der Software, und das geht wohl nicht ohne die Hersteller.

DECT-ULE steht in Konkurrenz zu anderen Smart-Home-Funkprotokollen wie Z-Wave, Zigbee und Bluetooth, die sich vor allem bei der Nachrüstung von Wohnungen anbieten. Der Vorteil von DECT-ULE ist das Frequenzband um die 1.900 MHz, das vergleichsweise wenig genutzt wird, was dem störungsfreien Betrieb zugutekommt.


eye home zur Startseite
jacki 23. Feb 2016

Es wäre schön wenn wir mal da hin kommen dass der Endkunde nicht mehr auf Protokolle...

Shred 22. Feb 2016

Leider sind sie nicht geeignet für Fußbodenheizungen. Da kann aber AVM nichts für, dafür...

jones1024 22. Feb 2016

toll...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. CompuGroup Medical Dentalsysteme GmbH, München, Kassel, Düsseldorf
  3. Kraftverkehr Nagel GmbH & Co. KG, Versmold
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Tipp: Trennung von Telefonanbieter und DSL...

    Sunny33 | 03:59

  2. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    Onkel Ho | 03:25

  3. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    Nibbels | 03:09

  4. Re: Amateure

    honna1612 | 02:29

  5. Re: Der Preis war schon damals ok

    packansack | 01:56


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel