Deck 13: The Surge 2 soll erweitertes Zielsystem bieten

Das Frankfurter Entwicklerstudio Deck 13 hat The Surge 2 angekündigt. Wieder geht es in eine düstere Zukunft, auch der Schwierigkeitsgrad bleibt ähnlich hoch wie beim Vorgänger. Neu soll unter anderem ein ausgebautes Zielsystem werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von The Surge 2.
Artwork von The Surge 2. (Bild: Deck 13)

Das im Sommer 2017 veröffentlichte The Surge (Test auf Golem.de) vom Frankfurter Entwicklerstudio Deck 13 bekommt einen Nachfolger. Das Actionspiel will Spieler in neue Umgebung versetzen, eine "weitläufige, verwüstete Stadt mit größerem und ambitionierterem Leveldesign." Dort soll es ausdrücklich noch brutalere Kämpfe geben, in denen Spieler dank eines neuen Systems zum Anvisieren von feindlichen Körperteilen taktisch stärker gefordert werden sollen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Basis-Support (m/w/d)
    Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen
  2. IT Support- und Digitalisierungsmanager(in) (w/m/d)
    Krone gebäudemanagment und technologie gmbh, Berlin
Detailsuche

Außerdem sind mehr Fähigkeiten, Waffen, Implantate und Drohnen geplant. Der Schwierigkeitsgrad soll wieder so hoch wie beim Erstling sein, auch das Rollenspielsystem mit der Charakterentwicklung soll grundsätzlich beibehalten, aber noch ausgebaut werden. Informationen zur Hauptfigur und zur Handlung liegen bislang nicht vor. Die Veröffentlichung von The Surge 2 ist für 2019 auf Konsole und Windows-PC vorgesehen.

Im ersten Surge steuern Spieler einen Helden namens Warren, der nach einer mysteriösen Katastrophe in einer düsteren Zukunft um sein Überleben kämpft. Das auf einer hauseigenen Engine basierende Programm hat in Tests durchgehend gut abgeschnitten, außerdem gewann es bei der Verleihung des Deutschen Entwicklerpreises 2017 in der Hauptkategorie Bestes deutsches Spiel, sowie in den Kategorien Spiel mit der besten Grafik und Bestes Konsolenspiel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /