Abo
  • Services:
Anzeige
Debugger.html verzichtet vollständig auf das veraltete XUL.
Debugger.html verzichtet vollständig auf das veraltete XUL. (Bild: Mozilla)

Debugger.html: Neuer Firefox-Debugger nutzt offene Webtechniken

Debugger.html verzichtet vollständig auf das veraltete XUL.
Debugger.html verzichtet vollständig auf das veraltete XUL. (Bild: Mozilla)

Um die Entwicklerwerkzeuge des Firefox aufzuräumen, hat ein Team von Mozilla den Debugger von Grund auf in Webtechniken neu erstellt. Unterstützt werden zudem Chrome und NPM.

Ein Teil des Teams für Entwicklerwerkzeuge bei Mozilla hat mit Debugger.html einen Javascript-Debugger von Grund auf komplett neu erstellt. Er ist in die aktuelle Nightly-Version des Firefox eingepflegt worden. Bisher setzen die Werkzeuge von Firefox auf XUL, das zwar offen ist, aber ausschließlich von Mozilla selbst genutzt wurde. XUL soll langfristig abgeschafft werden, weshalb Debugger.html auf moderne Webtechniken zurückgreift.

Anzeige

Einer der Gründe für den völligen Neuanfang liegt laut Ankündigung darin, dass die alten Werkzeuge vor allem wegen XUL nur sehr schwer und sehr langsam verändert werden können. Zwar gebe es bei Mozilla ein Team, das die bestehenden Werkzeuge systematisch neu schreibe, für Debugger.html sei aber ein gegensätzlicher Ansatz gewählt worden, heißt es in der Ankündigung. Deshalb basiere das Werkzeug auf dem weitverbreiteten Javascript-Framework React in Kombination mit Redux. Beide Teams lernten dabei voneinander.

Integration in Chrome und andere Projekte möglich

Dieser Aufbau ermöglicht es dem Entwicklerteam, den Debugger darüber hinaus nicht nur im Firefox bereitzustellen. So unterstützt das Werkzeug das Chrome Debugging Protokoll, was es erlaubt, den Debugger auch für Chrome Tabs und Node-Prozesse zu verwenden. Diese Funktion sei allerdings noch nicht für den produktiven Einsatz geeignet. Außerdem könne der Debugger etwa mit Hilfe von NPM in eigene Projekte eingebettet werden.

Noch befinde sich der Debugger erst in der Anfangsphase, was ebenso für die restlichen Entwicklerwerkzeuge gelte, die von XUL weg migriert werden sollen. Der Code des Werkzeugs steht frei auf Github zur Verfügung, wo die Community sich auch an der Weiterentwicklung beteiligen kann.


eye home zur Startseite
lestard 21. Sep 2016

Servus, zumindest den letzten Teil lese ich anders: Es steht doch, dass diese Klausel nur...

crazypsycho 15. Sep 2016

Würde ich mit IE debuggen, wäre ich nur noch halb so effektiv. Schon allein wenn ich nur...

luarix 15. Sep 2016

XUL ist/war genial. Habe mal beruflich damit zu tun gehabt -- Rich-Client Entwicklung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin-Tegel
  2. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  4. R&S Cybersecurity gateprotect GmbH, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. und mit Gutscheincode bis zu 40€ sparen
  2. (u. a. Marvel vs. Capcom: Infinite PC für 9,99€ und PS4/XBO für 19,99€, WWE 2K18 für 19...

Folgen Sie uns
       


  1. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  2. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  3. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  4. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  5. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  6. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  7. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  8. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  9. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  10. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  2. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos
  3. Elektromobilität SPD will höhere Kaufprämie für Elektro-Taxis und Lieferwagen

  1. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    DetlevCM | 11:42

  2. Re: Wasserstoff wäre billiger

    Algo | 11:41

  3. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    Seroy | 11:37

  4. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    misfit | 11:34

  5. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    Seroy | 11:31


  1. 11:55

  2. 19:40

  3. 14:41

  4. 13:45

  5. 13:27

  6. 09:03

  7. 17:10

  8. 16:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel