Abo
  • Services:

Debian-Gründer: Ian Murdock mit 42 Jahren gestorben

Der Gründer des Debian-Projekts, Ian Murdock, ist im Alter von 42 Jahren gestorben. Der einflussreiche Informatiker arbeitete unter anderem für Sun an Solaris und zuletzt für Docker.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Projekt-Gründer von Debian: Ian Murdock
Der Projekt-Gründer von Debian: Ian Murdock (Bild: Debian)

Einer der wohl einflussreichsten Linux-Pioniere ist tot: Ian Murdock, das "Ian" in Debian. Murdock gründete im Jahr 1993 noch als Informatikstudent das Debian-Projekt. Dieses leitete er in seiner Anfangszeit für mehrere Jahre und begründete damit vor allem die Ausrichtung des Projekts, das viel mehr ist als eine bloße Zusammenstellung von Code zu einer Linux-Distribution. Debian ist basisdemokratisch organisiert und verfolgt die ethischen Richtlinien seiner eigenen Verfassung.

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, Berlin
  2. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen

Dieser Focus darauf, eine Gemeinschaft zu gründen, die das Richtige tut, würdigt auch das Debian-Projekt selbst in einem kurzen Nachruf. Sein Traum habe überlebt, da die Debian-Community nach wie vor aktiv sei und aus Tausenden Entwicklern bestehe, die unzählige Stunden daran arbeiteten, ein verlässliches und sicheres Betriebssystem zu erstellen.

Außer durch Debian prägte Murdock die IT-Landschaft unter anderem als Technikchef der Linux Foundation. Er übernahm ebenso verschiedene Führungspositionen bei Sun, wo er als Chefarchitekt Open Indiana leitete. Dieses Projekt führte schließlich zu Opensolaris. Danach war er für Exact Target tätig, das von Salesforce übernommen worden ist. Erst vor wenigen Wochen begann Murdock bei Docker, das ihn ebenfalls in einem Nachruf würdigt.

Ian Murdock starb am 28. Dezember. Die genauen Umstände seines Todes sind zurzeit nicht bekannt und die Angehörigen bitten darum, in ihrer Trauer nicht gestört zu werden. Das Debian-Projekt sammelt Kondolenzen unter der eigens eingerichteten E-Mail-Adresse in-memoriam-ian@debian.org. Diese werden archiviert und wahrscheinlich der Familie von Murdock übergeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,99€
  2. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  3. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  4. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...

sg (Golem.de) 31. Dez 2015

Aus Respekt vor den Angehörigen von Ian Murdock haben wir das Forum geschlossen...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

    •  /