Abo
  • Services:
Anzeige
Der Projekt-Gründer von Debian: Ian Murdock
Der Projekt-Gründer von Debian: Ian Murdock (Bild: Debian)

Debian-Gründer: Ian Murdock mit 42 Jahren gestorben

Der Projekt-Gründer von Debian: Ian Murdock
Der Projekt-Gründer von Debian: Ian Murdock (Bild: Debian)

Der Gründer des Debian-Projekts, Ian Murdock, ist im Alter von 42 Jahren gestorben. Der einflussreiche Informatiker arbeitete unter anderem für Sun an Solaris und zuletzt für Docker.

Einer der wohl einflussreichsten Linux-Pioniere ist tot: Ian Murdock, das "Ian" in Debian. Murdock gründete im Jahr 1993 noch als Informatikstudent das Debian-Projekt. Dieses leitete er in seiner Anfangszeit für mehrere Jahre und begründete damit vor allem die Ausrichtung des Projekts, das viel mehr ist als eine bloße Zusammenstellung von Code zu einer Linux-Distribution. Debian ist basisdemokratisch organisiert und verfolgt die ethischen Richtlinien seiner eigenen Verfassung.

Anzeige

Dieser Focus darauf, eine Gemeinschaft zu gründen, die das Richtige tut, würdigt auch das Debian-Projekt selbst in einem kurzen Nachruf. Sein Traum habe überlebt, da die Debian-Community nach wie vor aktiv sei und aus Tausenden Entwicklern bestehe, die unzählige Stunden daran arbeiteten, ein verlässliches und sicheres Betriebssystem zu erstellen.

Außer durch Debian prägte Murdock die IT-Landschaft unter anderem als Technikchef der Linux Foundation. Er übernahm ebenso verschiedene Führungspositionen bei Sun, wo er als Chefarchitekt Open Indiana leitete. Dieses Projekt führte schließlich zu Opensolaris. Danach war er für Exact Target tätig, das von Salesforce übernommen worden ist. Erst vor wenigen Wochen begann Murdock bei Docker, das ihn ebenfalls in einem Nachruf würdigt.

Ian Murdock starb am 28. Dezember. Die genauen Umstände seines Todes sind zurzeit nicht bekannt und die Angehörigen bitten darum, in ihrer Trauer nicht gestört zu werden. Das Debian-Projekt sammelt Kondolenzen unter der eigens eingerichteten E-Mail-Adresse in-memoriam-ian@debian.org. Diese werden archiviert und wahrscheinlich der Familie von Murdock übergeben.


eye home zur Startseite
sg (Golem.de) 31. Dez 2015

Aus Respekt vor den Angehörigen von Ian Murdock haben wir das Forum geschlossen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  2. dbh Logistics IT AG, Bremen
  3. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  4. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,97€ (inkl. FSK-18-Versand)
  2. 7,97€ (inkl. FSK-18-Versand)
  3. 249€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 340€)

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Kite_ | 23:09

  2. Re: Mikrotik betroffen?

    chuck0r | 23:01

  3. Re: Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein...

    divStar | 22:43

  4. Re: Guter Trend auf Golem

    divStar | 22:40

  5. Re: Und ...

    user0345 | 22:22


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel