Abo
  • Services:

Debian GNU/Linux 8.6: Debian Jessie erhält die sechste Aktualisierung

Debian 8 Jessie ist am Wochenende zum sechsten Mal aktualisiert worden. Seit dem letzten Update im Juni sind rund 90 Sicherheitslücken geschlossen worden. Zudem wurden rund 80 Fehler beseitigt und sechs Pakete entfernt.

Artikel veröffentlicht am , Ferdinand Thommes
Debian-Logo
Debian-Logo (Bild: Debian/LGPL)

Debian 8, das am 26. April 2015 veröffentlicht wurde, hat am Wochenende sein sechstes Punktrelease erhalten. Diese kleinen Versionssprünge nimmt das Projekt sporadisch über die Lebenszeit einer Debian-Version vor, um die seit der letzten Aktualisierung angefallenen Debian Security Advisories (DSA) kumulativ zu verteilen. Darüber hinaus werden behutsam Fehler in Paketen beseitigt, wo das möglich ist, ohne Regressionen bei anderen Paketen zu erzeugen.

Stellenmarkt
  1. umwerk systems GmbH, Rosenheim
  2. UDG United Digital Group, Ludwigsburg

Die Aktualisierung auf Debian 8.6 fasst insgesamt 92 DSAs zusammen, die seit Debian 8.5 angefallen sind und bereits einzeln an die Anwender ausgeliefert wurden. Der Chromium-Browser hat gleich fünf DSAs bekommen. Auch der Kernel, dessen Version im Rahmen des Updates auf 3.16.36 angehoben wurde, erhielt einige Sicherheitskorrekturen.

Die insgesamt rund 80 Korrekturen bei den Paketen betreffen unter anderem den Debian-Installer und den Webserver Apache, bei dem eine Race Condition beseitigt wurde. Intel Microcode und MariaDB wurden in einer jeweils neuen Version aufgenommen. GnuPG und GnuPG2 wurden in ihren Standardeinstellungen verbessert.

Iceweasel geht - Firefox kommt

Sechs Pakete wurden aus der stabilen Version Debian 8 entfernt. Darunter befinden sich auch drei Pakete des Browsers Iceweasel-ESR, der von Firefox-ESR abgelöst wird, nachdem sich Debian mit Mozilla geeinigt hat, den Originalnamen des Browsers wieder zu verwenden. Zudem wurden die Pakete trn, minin und libsmbsharemodes0 entfernt.

Alle Änderungen zu Debian 8.6. können dem Changelog entnommen werden. Anwender, die ihr System nicht regelmäßig aktualisieren, sind angehalten, die Änderungen über ihr Paketsystem einzuspielen. Aktualisierte Medien werden in den nächsten Tagen auf den Downloadseiten des Projekts veröffentlicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 12,99€
  2. 49,95€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

ArchLInux 19. Sep 2016

Das ist in der Tat recht arrogant, ich habe schlichtweg keine andere Möglichkeit. Das...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /