• IT-Karriere:
  • Services:

Aktive Anti-Umfall-Steuerung

Ein Stück weit können wir solchen Stürzen entgegensteuern, indem wir als Ausgleich den rechten Trigger drücken, sobald die Ladung eine Schlagseite nach links bekommt - das Programm blendet rechtzeitig eine entsprechende Warnung ein. Dieses scheinbar nebensächliche Detail hat große Auswirkungen, wie viele scheinbare Nebensächlichkeiten in Death Stranding.

Stellenmarkt
  1. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Es gibt etwa Einsätze, in denen wir extrem viel Fracht transportieren und somit ständig hochkonzentriert den wackelnden Turm auf Sams Rücken beobachten müssen. Oder wir müssen entscheiden, ob wir ein etwas später zur Verfügung stehendes Exoskelett einsetzen, das uns und die Ladung stabilisiert. Dann haben wir aber weniger Kapazität für Waffen, Leitern und Seile übrig.

Das alles machen wir in einer fast völlig zerstörten, menschenleeren Welt. Immer wieder stoßen wir auf Ruinen, riesige Krater, halb in den Boden eingesunkene Autos und verfallene Straßen. Ein Teil der Umgebungen ist von einer geheimnisvollen Strahlung verseucht, dazu kommen die schon erwähnten Wesen, die von den Personen im Spiel schlicht GD genannt werden. Sie sind in vielfacher Hinsicht sehr wichtig, aber auch sehr mysteriös - und das sollen sie in diesem Test auch bleiben.

Die Zivilisten leben abgeschottet in Bunkern. Als Sam Porter interagieren wir im Normalfall nur mit einem Hologramm des für Lieferungen zuständigen Lagerarbeiters. Unsere Päckchen legen wir auf ein Förderband oder in einen Lastenaufzug. Den überwiegenden Teil der Spielzeit von Death Stranding verbringen wir zwischen diesen Frachtstellen, eben beim Transport der Waren.

Es hat einen Grund, warum Sam und wir all die Mühe auf uns nehmen: Wir möchten die Zivilisation retten. In den ersten ein bis zwei Stunden erfahren wir in aufwendig gemachten Zwischensequenzen, dass die Welt von einer unbekannten Macht weitgehend zerstört wurde, dass aber noch größere Gefahren drohen. Um eine Chance auf Rettung zu haben, müssen wir uns als Porter vom nordamerikanischen Osten an die Westküste vorarbeiten und dabei fiktive Städte und sonstige Siedlungen mit einer Art Internet neu verbinden.

  • Nach langer Wanderung erreichen wir eine Wetterstation in den Bergen. (Bild: Kojima Productions/Screenshot: Golem.de)
  • Das mysteriöse Baby hilft bei der Orientierung - ist aber vor allem ein wichtiger Teil der Handlung. (Bild: Kojima Productions/Screenshot: Golem.de)
  • Nachdem wir die Straße repariert haben, können wir dort recht bequem ein paar Meter gutmachen. (Bild: Kojima Productions/Screenshot: Golem.de)
  • Für jede absolvierte Zustellung bekommen wir Punkte. (Bild: Kojima Productions/Screenshot: Golem.de)
  • Sam Porter und die geheimnisvolle Nebenfigur Fragile im Gespräch (Bild: Kojima Productions/Screenshot: Golem.de)
  • Die Übersichtskarte ist extrem wichtig für die Routenfindung. (Bild: Kojima Productions/Screenshot: Golem.de)
  • Diese beiden Gesellen sind keine menschengesteuerten Boten, sondern ein Gag der Entwickler - glauben wir jedenfalls. (Bild: Kojima Productions/Screenshot: Golem.de)
  • Um die optimale Anordnung der Fracht kümmert sich das Programm auf Knopfdruck. (Bild: Kojima Productions/Screenshot: Golem.de)
  • Immer wieder müssen wir uns gegen die gegnerischen GD verteidigen. (Bild: Kojima Productions/Screenshot: Golem.de)
  • Nur mit der Leiter gelangen wir über diesen reißenden Fluss. (Bild: Kojima Productions/Screenshot: Golem.de)
  • Eine von vielen aufwendigen Zwischensequenzen (Bild: Kojima Productions/Screenshot: Golem.de)
  • Deadman ist eine der interessantesten Nebenfiguren. (Bild: Kojima Productions/Screenshot: Golem.de)
Für jede absolvierte Zustellung bekommen wir Punkte. (Bild: Kojima Productions/Screenshot: Golem.de)

Die Handlung wird in teils sehr langen Zwischensequenzen erzählt, die aufwendig gemacht sind und in denen bekannte Schauspieler auftreten. Wir sparen uns die Aufzählung aller Namen und nennen hier nur den die Hauptfigur verkörpernden Norman Reedus, der primär aus der Serie The Walking Dead bekannt ist (was übrigens ziemlich lustig ist).

Es gibt mehrere Handlungsstränge, die eng verwoben, aber für unser Gefühl von ziemlich unterschiedlicher Qualität sind. Einige übersinnlich-esoterisch anmutende Elemente kommen uns sterbenslangweilig vor und den übermächtigen Oberschurken Higgs finden wir albern. Wir haben nie kapiert, was ihn antreibt und warum er ständig blöde Scherze macht. Andere Elemente haben uns wirklich gepackt: Vor allem die Teile mit dem Baby BB finden wir gelungen. Über die Bedeutung des Kürzels sagen wir bewusst nichts und auch über die weiteren Details der Geschichte schweigen wir hier.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Death Stranding im Test: Paketbote trifft PostapokalypseOnlinemodus mit Pinkelverbot 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 419,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. 1.199,00€

MickeyKay 08. Nov 2019 / Themenstart

Schön gesagt :) Nach dem Anschauen verschiedener Reviews haben die Trailer also...

Garius 03. Nov 2019 / Themenstart

Hey, genau wie ich... Bevor ich ins Kino zu The Last Jedi gegangen bin...

Garius 03. Nov 2019 / Themenstart

XD Bestelldatum: 23.10.2019

Garius 03. Nov 2019 / Themenstart

Achievement unlocked! Dem Drang widerstanden, den Text von MFG zu verlinken.

Adelig 01. Nov 2019 / Themenstart

Digital Foundry: "Death Stranding: a unique vision delivered by state-of-the-art...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /