Abo
  • Services:
Anzeige
Gezielte Überwachung von Tor
Gezielte Überwachung von Tor (Bild: Tor/Screenshot: Golem.de)

Deanonymisierung: Russland bietet 83.000 Euro für Enttarnung von Tor-Nutzern

Die russische Regierung hat eine Prämie für die Deanonymisierung von Tor ausgeschrieben. Durch eine starke Zunahme der Internetzensur ist die Anzahl der Tor-Nutzer in Russland stark angestiegen.

Anzeige

Das Innenministerium der Russischen Föderation hat 3,9 Millionen Rubel (82.666 Euro) für einen erfolgreichen Angriff auf das Anonymisierungsnetzwerk Tor ausgeschrieben. Das berichten die pro-westliche Zeitung The Moscow Times und der staatliche Sender RT unter Berufung auf die offiziellen Ausschreibungsunterlagen im Internet.

Die Ausschreibung endet am 13. August 2014. Der Gewinner soll am 20. August feststehen.

Wie der Journalist Andrej Soldatow im Mai 2014 erklärte, ist Russland heute führend bei der Internetzensur. Seit 2011 wurden Gesetze für Internetfilter, Deep Packet Inspection bis hin zur Blockade oppositioneller Blogs erlassen. Laut Moscow Times ist die Anzahl der Tor-Nutzer in Russland im Juni 2014 von 80.000 auf 200.000 gestiegen.

Das Tor-Netzwerk wird genutzt, um anonym im Netz zu surfen. In autoritären Regimen wird es verwendet, um Zensurmaßnahmen zu umgehen. Seit den NSA-Enthüllungen greifen verstärkt auch Internet-Nutzer auf Tor zurück, um sich gegen Ausspähung zu schützen.

Dass das Tor-Netzwerk keine absolute Sicherheit gewährleistet, ist bekannt. Ein Angreifer, der in großem Maßstab den Traffic von Tor-Nutzern überwacht oder eigene Tor-Knoten betreibt, kann in bestimmten Situationen die Identität von Tor-Nutzern feststellen. Bislang wurde davon ausgegangen, dass dies nur mit sehr großem Aufwand möglich sei.

Im Programm der IT-Sicherheitskonferenz Black Hat in Las Vegas war ein Vortrag über das Anonymisierungsnetzwerk Tor angekündigt. Demnach sei es Forschern gelungen, mit relativ einfachen Mitteln Tor-Nutzer zu deanonymisieren. Ein solcher Angriff sei mit einem Budget von 3.000 Dollar möglich. Doch der Vortrag wurde auf Wunsch der Rechtsanwälte der Carnegie-Mellon-Universität aus dem Programm genommen. Die beiden Vortragenden Michael McCord und Alexander Volynkin arbeiten an dieser Universität.


eye home zur Startseite
wolf.duttlinger 28. Jul 2014

Dein Problem ist folgendes: der "Staat" existiert nicht als solches sondern besteht aus...

Maximilian_XCV 26. Jul 2014

Ja, 83k¤ hört sich nach verdammt viel an ;)

raphaelo00 26. Jul 2014

nein es geht um die Verfahrensweise um egal wen zu enttarnen, der TOR benutzt.

MarioWario 25. Jul 2014

Ich denke auch, dass das eher eine lokale Ausschreibung war (für russische Landsleute...

MarioWario 25. Jul 2014

Ist der Realitätsverlust der Hacker - die würden es auch umsonst machen (oder für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  3. Zweckverband Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN), Kamp-Lintfort
  4. Universität Passau, Passau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Amazons Gewinn bricht stark ein

  2. Sicherheitslücke

    Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck

  3. Open Source

    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

  4. Q6

    LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro

  5. Google

    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

  6. Facebook Marketplace

    Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland

  7. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test

    Harte Gegner für Intels Core i3

  8. Profitbricks

    United Internet kauft Berliner Cloud-Anbieter

  9. Lipizzan

    Google findet neue Staatstrojaner-Familie für Android

  10. Wolfenstein 2 angespielt

    Stahlskelett und Erdbeermilch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Surface Laptop im Test: Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
Surface Laptop im Test
Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Quantengatter: Die Bauteile des Quantencomputers
Quantengatter
Die Bauteile des Quantencomputers
  1. Anwendungen für Quantencomputer Der Spuk in Ihrem Computer
  2. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  3. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"

  1. Re: Überschrift?

    Bujin | 02:42

  2. Re: Und Google plant datt selbe mit Youtube

    ManMashine | 02:32

  3. Re: Dem Hersteller ist aufgefallen das Server...

    honna1612 | 02:18

  4. Re: Und dafür alle Gespräche durch M$ aufzeichnen...

    eXXogene | 02:14

  5. Re: Welche GPU?

    honna1612 | 02:13


  1. 22:47

  2. 18:56

  3. 17:35

  4. 16:44

  5. 16:27

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel