Abo
  • Services:

Dead Space 3: Mikrotransaktionen für bessere Waffen

Im Universum des Survival-Horrorspiels Dead Space 3 hilft dem Spieler eine Ressource immer weiter: echte Euros. Wie das Entwicklerteam Visceral Games bekanntgegeben hat, lassen sich in dem Vollpreisspiel so frühzeitig stärkere Waffen kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Dead Space 3
Dead Space 3 (Bild: Electronic Arts)

Wer in Dead Space 3 früher als eigentlich vorgesehen eine bestimmte Waffe haben möchte, kann dafür Euros investieren. Das hat ein Mitarbeiter des Entwicklerstudios Visceral Games im Gespräch mit Eurogamer.net gesagt. Das System der Mikrotransaktionen ist den Angaben zufolge in das Crafting eingebunden. Wer beispielsweise eine stärkere Waffe haben möchte, muss dafür erst Materialien sammeln. Dazu kann er einen Roboter losschicken - was Zeit kostet. Oder eben echtes Geld investieren. Besonders starke Waffen, die regulär erst gegen Ende der Kampagne zu haben sind, sollen auf diesem Wege nicht zugänglich sein, so dass die Spielbalance gewahrt bleibe. Publisher Electronic Arts bewirbt das Herstellen von Waffen auf der offiziellen Webseite des Spiels als eine von vier wesentlichen Neuerungen.

In Dead Space 3 geht es erneut um den Exingenieur Isaac Clarke. Der findet nach einer Bruchlandung auf dem Planeten Tau Volantis heraus, dass just dieses Gestirn der Schlüssel sein könnte, die aus den Vorgängern bekannte Nekromorph-Plage endgültig zu beenden. Das Spiel erscheint am 7. Februar 2013 für Windows-PC, Playstation 3 und Xbox 360 zu den üblichen Preisen von etwa 60 Euro für die Konsolenversion. Für Playstation 3 und Xbox 360 will EA heute übrigens eine spielbare Demoversion veröffentlichen - allerdings erscheint sie im europäischen Teil des Playstation Networks erst morgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. 85,55€ + Versand
  3. 39,99€ statt 59,99€

dEEkAy 23. Jan 2013

Erst fängt es harmlos an. Tue dies, kostet 1 Energie, tue dies kostet wieder 1 Energie...

dEEkAy 23. Jan 2013

Leider wahr, der kleine "Mann" leidet immer darunter.

dEEkAy 23. Jan 2013

Naja, geht man halt ins Netz und zieht sich einen Trainer. Zumindest für PC Versionen...

dEEkAy 23. Jan 2013

Wart mal ab bis man das was man in Social Games wie auf Facebook findet, auch in...

Prypjat 23. Jan 2013

Das EA auf dem Cover ist die Abkürzung für: Einfach Auslassen! Alles klar? :)


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /