Abo
  • Services:

Dead Island Riptide: Mehr Untote in der Südsee

Es setzt die Story von Dead Island nahtlos fort - allerdings nach dem Monsun: In Riptide kämpften Spieler in einer überfluteten Inselwelt gegen Zombies und andere unschöne Überraschungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Dead Island Riptide
Dead Island Riptide (Bild: Deep Silver)

Mit dem im September 2011 veröffentlichten Dead Island ist dem polnischen Entwicklerstudio Techland ein weltweiter Bestseller gelungen - nur in Deutschland nicht. Das Actionspiel im Zombie-Szenario durfte auf Beschluss der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) nur unter besonderen Auflagen an Erwachsene verkauft werden. Dem Nachfolger Riptide blüht wohl das gleiche Schicksal. Er fängt direkt nach dem Ende des Vorgängers an und spielt auf der selben Insel. Trotzdem sieht vieles anders aus. Grund sind starke Regenfälle, die das Gebiet zwischenzeitlich unter Wasser gesetzt haben.

  • Dead Island Riptide
  • Dead Island Riptide
  • Dead Island Riptide
  • Dead Island Riptide
  • Dead Island Riptide
Dead Island Riptide
Stellenmarkt
  1. Schuler Pressen GmbH, Erfurt
  2. Universität Stuttgart, Stuttgart

Was ein echter Zombie ist, lässt sich von so ein bisschen Nass natürlich nicht abhalten, weiter nach Essbarem zu suchen - also nach dem Spieler. Der muss erneut um sein Leben kämpfen und tut das künftig auch in Booten, in denen er über Flüsse und Tümpel saust. Das Wetter spielt auch sonst eine Rolle. So arbeiten die Entwickler in der hauseigenen Throne-Engine an fließenden Übergängen zwischen Sonnenschein und strömendem Regen. An einer Stelle soll es auch einen richtig dicken Sturm geben.

Die Umgebungen von Riptide sollen etwas offener angelegt sein als die schlauchartigen Levels des Vorgängers. Der Spieler kämpft unter anderem im Dschungel, einer Kirche und in finsteren Katakomben gegen die Zombie-Invasion. Das Spiel befindet sich derzeit in einer frühen Alphaversion. Trotzdem steht fest, dass es ein paar neue Gegnertypen geben wird. Und dass es die Charaktere aus Teil 1 auch ins kommende Spiel geschafft haben - plus einem Neuzugang. Wer will, soll übrigens sein Savegame aus Dead Island übernehmen können. So bleiben die Skills erhalten, bei den Waffen ist die letzte Entscheidung noch nicht gefallen. Dead Island Riptide soll 2013 für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 fertig werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 54,99€
  3. (-80%) 3,99€
  4. 3,84€

Milchkanne 06. Sep 2012

wenn du bible black auf youtube schaust, da sind die folgen relativ harmlos aber auch...

flaep 31. Aug 2012

Borderlands = UT3-Engine Was teilt sich das Spiel mit Borderlands?

Anonymer Nutzer 31. Aug 2012

Ab Akt 2 wurde es zunehmend schlauchartiger. Man nehme die Kanalisation z.B. Ich würde...

HerrMannelig 31. Aug 2012

Steam UK mit Paysafecard. Oder einfach in einem Shop für indizierte Games.


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Physik: Maserlicht aus Diamant
    Physik
    Maserlicht aus Diamant

    Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
    Von Dirk Eidemüller

    1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
    2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
    Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

    Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
    2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
    3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

      •  /