Dead Island Retro Revenge: 16-Bit-Arcadespiel mit Untoten und einer Katze

Wenn schon die Entwicklung von einem zeitgemäßen Dead Island nicht klappt, dann wenigstens 16-Bit-Action: In Retro Revenge rettet ein kräftiger Kalifornier seine Katze vor Zombies.

Artikel veröffentlicht am ,
Dead Island Retro Revenge
Dead Island Retro Revenge (Bild: Deep Silver)

Der deutsche Publisher Deep Silver hat Dead Island Retro Revenge angekündigt. Das in 16-Bit-Arcadegrafik gehaltene Actionspiel schickt den Spieler als Max in Kalifornien in den Kampf gegen Zombies und andere Gegner, um seine Katze zu retten. Neben der Optik soll sich auch das Gameplay an klassischen Spielhallenautomaten orientieren: Es gibt allerlei Power-ups, aufladbare Superangriffe und Kombos.

Stellenmarkt
  1. SAP Consultant (m/w/d) SAP Module PP/MES/SRM
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. IT-Demandmanager*in (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Retro Revenge soll ab dem 1. August 2016 einzeln für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 erhältlich sein. Außerdem liegt es einer Kompilation mit älteren Dead-Island-Titeln bei, die dann ebenfalls erscheint.

Von Dead Island 2 ist schon länger nichts mehr zu hören. Eigentlich sollte das Berliner Entwicklerstudio Yager die ambitionierte Fortsetzung auf Basis der Unreal Engine 4 für Deep Silver produzieren. Mitte 2015 wurde das Projekt gestoppt - seitdem herrscht Funkstille.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Age of Empires 4: Radeon-Grafiktreiber steigert Performance um 45 Prozent
    Age of Empires 4
    Radeon-Grafiktreiber steigert Performance um 45 Prozent

    Wundertreiber gibt es nicht - wohl aber behobene Fehler: Mit der Radeon Software 21.10.3 läuft Age of Empires 4 drastisch schneller.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Reality 12K QLED: Pimax' VR-Headset tritt mit 12K und 200 Hz an
    Reality 12K QLED
    Pimax' VR-Headset tritt mit 12K und 200 Hz an

    Das Reality 12K QLED von Pimax kann am PC oder autark verwendet werden. Allerdings ist schon das Basismodell des VR-Headsets sehr teuer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /