DE-CIX: Wachstum des Datenverkehrs kann abgefangen werden

Reservekapazität oder die schnelle Schaltung zusätzlicher Bandbreite helfen laut DE-CIX auch beim nächsten harten Lockdown gegen Belastung.

Artikel veröffentlicht am ,
DE-CIX Apollon Infrastruktur in Frankfurt
DE-CIX Apollon Infrastruktur in Frankfurt (Bild: DE-CIX)

Das Internet trotzt der globalen Dauerbelastung durch die Coronapandemie. Das sagte Christoph Dietzel, Global Head of Products & Research beim DE-CIX am 10. Dezember 2020. "Bei all den Nutzungsveränderungen und dem extremen Wachstum des globalen Datenverkehrs dieses Jahr, wie wir es auch in Frankfurt beobachtet haben, wuchs die Befürchtung der Nutzer, dass das Internet dauerhaft nicht hält. Doch das genaue Gegenteil ist der Fall."

Stellenmarkt
  1. Teamleiter IT-Lösungen Justiz (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. SAP Solution Architekt (m/w/d)
    über duerenhoff GmbH, Pforzheim
Detailsuche

Ende 2020 stieg der Datendurchsatz in Spitzenzeiten um 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr; Ende 2019 lag die Steigerung im Jahresvergleich bei 19 Prozent. Mitte November dieses Jahres wurde mit 10,3 Terabit Datendurchsatz pro Sekunde zur US-Wahl sogar ein neuer Weltrekord registriert.

Die Nutzungssteigerungen sollen hauptsächlich außerhalb der früheren Kernzeiten tagsüber im Homeoffice stattgefunden haben. Die Auswirkungen des gestiegenen Verkehrsaufkommens konnten gut abgefangen werden: entweder durch vorhandene Reservekapazität oder die schnelle Schaltung zusätzlicher Bandbreite. "Auch im Falle eines erneuten 'harten' Lockdowns", erklärte Dietzel.

Nutzung von Videokonferenzen steigt massiv an

Ein Team von Forschern des DE-CIX, der Telemetrie- und Analysenexperte Benocs, die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, das IMDEA Networks Instituts in Madrid, das Max-Planck-Institut für Informatik und die Universidad Carlos III de Madrid haben in einer Studie die Auswirkungen der Coronapandemie auf die globale Internet-Infrastruktur untersucht. Im Zeitraum Januar bis Juni 2020 wurde der Datenverkehr unter anderem an Internetknoten in Zentral- und Südeuropa sowie an der US-Ostküste betrachtet.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.01.2023, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    16.-18.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Demnach ist die Nutzung von Videokonferenzdiensten und VPNs stark gestiegen. Am DE-CIX Frankfurt wurden beispielsweise 120 Prozent mehr Datenverkehr durch Videokonferenzen mit Skype, Teams oder Webex gemessen. Der weltweite durchschnittliche Datenverkehr ist innerhalb weniger Tage im März je nach Region zwischen 15 Prozent und 30 Prozent angestiegen. Die Hauptnutzungszeit lag vor Corona unter der Woche in den Abendstunden, während sie sich seit März gleichermaßen über den Tag erstreckt. Die Netzauslastung an den Wochentagen ähnelt somit erstmals der am Wochenende.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jahressteuergesetz
Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht

Wer im Homeoffice arbeitet, kann mehr von der Steuer absetzen als bislang geplant. Der Maximalbetrag steigt an.

Jahressteuergesetz: Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht
Artikel
  1. BMW iX5 Hydrogen: Warum BMW an Brennstoffzellen-Autos festhält
    BMW iX5 Hydrogen
    Warum BMW an Brennstoffzellen-Autos festhält

    Zusammen mit Toyota produziert BMW einen Brennstoffzellen-Antrieb, der nun in eine Demoflotte eingebaut wird. Wir haben uns die Produktion angeschaut.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Ausbildung: Microsoft und Arbeitgeber wollen Digitalkompetenzen stärken
    Ausbildung
    Microsoft und Arbeitgeber wollen Digitalkompetenzen stärken

    Die ins Stocken geratene Future-Skills-Initiative unter anderem von Microsoft soll helfen, den Mangeln an IT-Fachkräften zu beseitigen.

  3. Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
    Urheberrechtsverletzung
    US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

    Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 weiterhin bei Amazon bestellbar • Mindastar: AMD Ryzen 7 7700X Tray 369€ • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kit DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week [Werbung]
    •  /