Abo
  • Services:

DDR4: Samsung startet Serienfertigung von 1Y-Arbeitsspeicher

Die zweite Generation von Samsungs DDR4-Arbeitsspeicher mit 10-nm-Class-Technik geht in die Massenproduktion, jedoch ohne Kapazitätssteigerung. Der DRAM soll schneller und sparsamer sein, vor allem aber sinken die Kosten für den Hersteller.

Artikel veröffentlicht am ,
DDR4 der 1Y-Generation
DDR4 der 1Y-Generation (Bild: Samsung)

Samsung hat die Serienfertigung von DDR4-Arbeitsspeicher mit 10-nm-Class-Technik der zweiten Generation gestartet. Darunter verstehen Hersteller eine Fertigung zwischen 10 nm und 19 nm, zumeist wird eine Eingrenzung durch 1X über 1Y bis zu 1Z vorgenommen. Die erste Generation des DRAM wurde laut Industriequellen mit 18 nm (1X) hergestellt, die zweite dürfte mit 16 nm oder 15 nm (1Y) produziert werden.

  • DDR4 der 1Y-Generation (Bild: Samsung)
  • DDR4 der 1Y-Generation (Bild: Samsung)
  • DDR4 der 1Y-Generation (Bild: Samsung)
DDR4 der 1Y-Generation (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. Software AG, Darmstadt

Die Südkoreaner versprechen eine um 10 bis 15 Prozent höhere Energie-Effizienz und eine gesteigerte Geschwindigkeit. Statt DDR4-3200 erreichen die Chips nun DDR4-3600, allerdings unterstützen aktuelle Prozessoren solche Taktfrequenzen nur außerhalb ihrer Spezifikationen. Im Handel angebotene Module mit etwa DDR4-4000 sind von Herstellern wie G.Skill auf Basis von offiziell DDR4-3200 selektiert, da CPUs wie AMDs Ryzen von so schnellem Speicher durchaus profitieren.

1Y legt die Basis für HBM3 und Co.

Auch die zweite Generation an 10-nm-Class-DDR4 von Samsung weist eine Speicherkapazität von 8 GBit (1 GByte) pro Die auf, weshalb es bei doppelseitiger Bestückung eines SO- oder U-DIMMs bei 16 GByte pro Modul bleibt. Für den Hersteller bedeutet der Wechsel von 1X- auf 1Y-Speicher geringere Kosten, denn die Produktivität soll sich den Südkoreanern zufolge um 30 Prozent erhöhen. Obendrein würde die verbesserte Fertigung die Marktreife neuer Speichertypen beschleunigen.

Konkret nennt Samsung daher DDR5 für Server-CPUs, HBM3 (Stacked Memory) und GDDR6 für künftige Grafikkarten oder generell Beschleuniger wie FPGAs sowie verlötetes LPDDR5, welches für Smartphones und Ultrabooks relevant ist. Ein Großteil davon soll schon 2018 bei Produkten eingesetzt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-58%) 23,99€

Neuro-Chef 20. Dez 2017

Nun ja, einerseits kosten schnellere Module mehr als langsamere, weshalb technische...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /