Abo
  • Services:
Anzeige
Hinter dem angeblichen Debugger verbarg sich das Kartenspiel Polterschnack.
Hinter dem angeblichen Debugger verbarg sich das Kartenspiel Polterschnack. (Bild: Golem.de)

Zwischen Disko und Disketten

Anzeige

Kamminke und Lettau erfüllen als Hacker im Film durchaus gängige Klischees. Nächtelang wird programmiert, bis die Software endlich läuft und man über der Tastatur einschläft. Bei den Frauen kommen die Nerds aber gut an. Kein Wunder, dass der Film auch mit dem Untertitel angekündigt wurde: "Zwischen Disko und Disketten - Erotik und Kybernetik". In Leipzig leben die beiden mit der Sängerin Gina (Gerit Kling) in einem Beziehungsdreieck, im Thüringer Wald teilen sie sich die genauso brünette Petra.

  • Erholung nach erfolgreichem Programmieren in der Badewanne: Frank Lettau (Götz Schubert, l.) Gina (Gerit Kling) und Thomas Galetzki (Matti Wien). (Foto: Defa-Stiftung/Siegfried Skoluda)
  • Galetzki (l.) und Lettau hacken nachts zusammen mit der Sachbearbeiterin Petra (Simone Thomalla) die Steuerung der CNC-Maschine. (Foto:  Defa-Stiftung/Siegfried Skoluda)
  • Der Robotron-Rechner A 7100 ließ sich für CAD-Programme nutzen. (Foto: Karsten Reichert, Lizenz: CC BY-SA 3.0)
  • Der im Film gezeigte Code des angeblichen Debugging-Programms stammt von dem BASIC-Kartenspiel Polterschnack. (Foto: Golem.de)
Der Robotron-Rechner A 7100 ließ sich für CAD-Programme nutzen. (Foto: Karsten Reichert, Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Drehbuchautor Diethardt Schneider, den Golem.de leider nicht ausfindig machen konnte, steuerte dafür typische Sponti-Sprüche bei: "Wir haben zusammen geschlafen und weiter war nichts."

Die damalige Kritik sah in dem Film "in heiterer Verpackung" eine "Behandlung von keineswegs unwesentlichen volkswirtschaftlichen und nicht nur volkswirtschaftlichen Problemen" (Neue Zeit). Das SED-Parteiorgan Neues Deutschland notierte anlässlich der Premiere auf den 17. und letzten "Tagen des sozialistischen Films" in Cottbus: "Da die Beherrschung und Weiterentwicklung der Computertechnik zwar das A und O ökonomischen Fortschritts ist, bisher aber weder Software, Chips noch Disketten filmische Attraktivität abgewonnen werden konnte, legten Autor und Regisseur das Gewicht auf zwei 'schräge' Vögel."

Wenige Jahre zuvor sei ein solcher Film noch undenkbar gewesen, sagte der Filmkritiker und Defa-Experte Frank-Burkhard Habel Golem.de. Lange hatte die Defa keine heiter-satirischen Werke mehr geliefert, nun kam der Film ziemlich spät.

Obwohl er in der Wendezeit nicht mehr die erhoffte Aufmerksamkeit bekam, war ihm ein gewisser Erfolg beschieden. Der Kritiker der Berliner Zeitung, Günter Sobe, schrieb nach der Premiere im Kino Colosseum: "Ich entsinne mich nicht, je eine solche Stimmung im Kino erlebt zu haben. Es gab, eingebettet in bescheideneres Lachen, mindestens dreißig rollende Lachsalven, mehrfachen Szenenapplaus, dazu schätzungsweise fünf Minuten Schlussbeifall, der in das allseits beliebte rhythmische Klatschen mündete." Für Defa-Verhältnisse waren 300.000 Zuschauer in drei Monaten durchaus beachtlich. Allerdings kein Vergleich zu den 4,5 Millionen DDR-Bürgern, die sich 1989 Dirty Dancing im Kino ansahen. Gegen Patrick Swayze kamen die beiden Hacker dann doch nicht an.

Der Film wurde im Oktober 2005 von Icestorm in einer um zehn Minuten gekürzten Version auf DVD veröffentlicht. Ursprünglich war der Film erst ab zwölf Jahren freigegeben. Die 94 Minuten dauernde DVD-Version hat keine Altersbegrenzung.

 Trojanisches Pferd und ein Basic-Kartenspiel als Debugger

eye home zur Startseite
KritikerKritiker 14. Okt 2014

Beschreibst du nicht gerade eine gewisse Krimi Serie? ;=D

Cerdo 25. Sep 2014

Für Kinos gibt es die hier: https://defa-bestand.deutsche-kinemathek.de/index.pl?Verleih...

lisgoem8 23. Sep 2014

Ich hab ihn jetzt mal gesehen, also ca. 20 min. Und dann nur ein Fazit erlangt...

DrWatson 16. Sep 2014

Naja, das sind dann schon die Dinge, wo es problematisch wurde. Auf ein Auto musste man...

Prypjat 15. Sep 2014

Eine Ungekürzte Version wird nicht möglich sein, denn der ZK-Sekretär für Agitation und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Naiv

    Pldoom | 05:17

  2. Bitte löschen.

    Pldoom | 05:16

  3. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  4. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  5. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel