Abo
  • Services:
Anzeige
Hinter dem angeblichen Debugger verbarg sich das Kartenspiel Polterschnack.
Hinter dem angeblichen Debugger verbarg sich das Kartenspiel Polterschnack. (Bild: Golem.de)

Trojanisches Pferd und ein Basic-Kartenspiel als Debugger

Anzeige

Mit Hilfe der Sachbearbeiterin Petra (Simone Thomalla, ja, die Thomalla) können die beiden Informatiker endlich ihre Hackerqualitäten unter Beweis stellen. "Wir knacken das Betriebssystem und implantieren eine Subroutine, die die Sicherheitskopie ausklinkt. Dann lassen wir sie am Original fummeln und wir testen in aller Ruhe mit unserem Debugger die Kopie aus", sagt Kamminke in beeindruckendem Fachchinesisch. Und als würde er das Konzept der neuesten Phishing-Programme vorwegnehmen: "Wir bauen ihnen ein trojanisches Pferd in ihre jämmerliche Registrierkasse. Und während sie den Bon nachrechnen, zählen wir das Geld."

  • Erholung nach erfolgreichem Programmieren in der Badewanne: Frank Lettau (Götz Schubert, l.) Gina (Gerit Kling) und Thomas Galetzki (Matti Wien). (Foto: Defa-Stiftung/Siegfried Skoluda)
  • Galetzki (l.) und Lettau hacken nachts zusammen mit der Sachbearbeiterin Petra (Simone Thomalla) die Steuerung der CNC-Maschine. (Foto:  Defa-Stiftung/Siegfried Skoluda)
  • Der Robotron-Rechner A 7100 ließ sich für CAD-Programme nutzen. (Foto: Karsten Reichert, Lizenz: CC BY-SA 3.0)
  • Der im Film gezeigte Code des angeblichen Debugging-Programms stammt von dem BASIC-Kartenspiel Polterschnack. (Foto: Golem.de)
Galetzki (l.) und Lettau hacken nachts zusammen mit der Sachbearbeiterin Petra (Simone Thomalla) die Steuerung der CNC-Maschine. (Foto: Defa-Stiftung/Siegfried Skoluda)

Das Eindringen in den Robotron-PC A 7100 erfolgt mangels Internet in der DDR nicht per Akustikkoppler, sondern durch Ablenken des Wachhundes mit einem tragbaren Fernseher. Mit ihrem Debugging-Programm schaffen sie schließlich, woran ihre VEB-Kollegen trotz eindringlicher Standpauken des Kombinatsdirektors gescheitert sind: Planmäßig spuckt die Maschine endlich die gewünschten Zahnräder aus. Zur Belohnung werden die drei rebellischen Computerexperten zu einem Jugendforscherkollektiv ernannt. Auf der Leipziger Frühjahrsmesse knüpft dann sogar ein japanischer Informatiker Kontakte zu den beiden DDR-Programmierern.

Ein Basic-Kartenspiel als Debugger

Im Film nutzt das VEB Stirnräder einen Robotron-CAD-Arbeitsplatz mit PC, Plotter und vermutlich einem Grafiktablet. Bei dem CAD-Programm dürfte es sich um das GEDIT/M16 handeln, das auf dem gezeigten A 7100 lief. Der Seite Robotrontechnik.de zufolge war CAD/CAM in der DDR "ein Prestigethema. In den Medien wurde viel darüber berichtet, in der Praxis jedoch nur wenig davon angewendet." Schon 1984 hatte das Erfurter Kombinat Umformtechnik auf der Leipziger Frühjahrsmesse ein CAD/CAM-System zur rechnergestützten Konstruktion und Produktion präsentiert. Selbst ein LPG-Vorsitzender sagte 1986 einem Zeitungsbericht zufolge: "Inzwischen sind die Wörter 'Schlüsseltechnologie', 'Mikroelektronik' und 'CAD/CAM' für unsere Leiter keine Schlagworte mehr, sondern täglich gebrauchte Begriffe."

Im Film scheitern die VEB-Programmierer vor allem an der direkten Ansteuerung der Werkzeugmaschine mit einem CAM-Programm. Das "einheitliche System der Fehlersuche und Fehlerkorrektur für Software", dessen Code gelegentlich über die Schwarz-Weiß-Bildschirme flimmert, entpuppt sich bei näherem Hinsehen auch nicht gerade als brauchbarer Debugger. Die Ausstatter haben dafür den Code des Basic-Kartenspiels "Polterschnack" gewählt, das in der DDR beispielsweise als Software für den Robotron-Heimrechner Z 9001 zur Verfügung stand.

 DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte ChaosZwischen Disko und Disketten 

eye home zur Startseite
KritikerKritiker 14. Okt 2014

Beschreibst du nicht gerade eine gewisse Krimi Serie? ;=D

Cerdo 25. Sep 2014

Für Kinos gibt es die hier: https://defa-bestand.deutsche-kinemathek.de/index.pl?Verleih...

lisgoem8 23. Sep 2014

Ich hab ihn jetzt mal gesehen, also ca. 20 min. Und dann nur ein Fazit erlangt...

DrWatson 16. Sep 2014

Naja, das sind dann schon die Dinge, wo es problematisch wurde. Auf ein Auto musste man...

Prypjat 15. Sep 2014

Eine Ungekürzte Version wird nicht möglich sein, denn der ZK-Sekretär für Agitation und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SQS Software Quality Systems AG, Frankfurt, Köln, München, deutschlandweit
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. über JobLeads GmbH, Zürich
  4. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  2. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  3. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor

  4. Drei

    Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11

  5. Microsoft

    Zusatzpaket bringt wichtige Windows-Funktionen für .Net Core

  6. Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300

    Die Schlechtwetter-Kameras

  7. Elektroauto

    Elektrobus stellt neuen Reichweitenrekord auf

  8. Apple

    Xcode 9 bringt Entwicklertools für CoreML und Metal 2

  9. Messenger

    Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  10. Smart Glass

    Amazon plant Alexa-Brille



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    tomate.salat.inc | 14:45

  2. Re: Längst gängig

    stoneburner | 14:45

  3. Re: Als ob Glasfaser untrennbar mit Tiefbau...

    Paule | 14:45

  4. Re: Marvin Minsky hat über Watson nur geschmunzelt

    Trollversteher | 14:45

  5. Re: was kann man da denn schon falsch machen?

    Oktavian | 14:44


  1. 14:28

  2. 13:55

  3. 13:40

  4. 12:59

  5. 12:29

  6. 12:00

  7. 11:32

  8. 11:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel