• IT-Karriere:
  • Services:

DDoS: Wikipedia über Stunden lahmgelegt

Unbekannte haben Wikipedia in Teilen von Europa stundenlang durch massive DDoS-Attacken lahmgelegt. Angeblich ein Test - der dann angekündigte Angriff auf Twitch und die Overwatch League hatte allerdings keine oder kaum spürbare Folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Wikipedia
Logo von Wikipedia (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Die deutsche Version von Wikipedia ist am 6. September 2019 von einer groß angelegten Online-Attacke lahmgelegt worden. Wikimedia Deutschland berichtete am Abend auf Twitter in mehreren Beiträgen von einem DDoS-Angriff (Distributed Denial of Service).

Stellenmarkt
  1. Standard Life Versicherung, Frankfurt am Main
  2. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp

Bei solchen Attacken werden Server mit einer Flut sinnloser Anfragen überschwemmt, bis sie in die Knie gehen. Nutzer in Großbritannien, Frankreich und einer Reihe weiterer europäischer Länder haben ähnliche Probleme gemeldet.

Parallel dazu schrieben Unbekannte hinter einem frisch eingerichteten Account auf Twitter, sie würden hinter den Angriffen stecken. Um das zu belegen, verkündeten sie kurz vor Mitternacht, die Attacke für kurze Zeit auszusetzen, bevor sie wieder hochgefahren werde - das Spielchen wurde dann mehrfach wiederholt. In den angekündigten Pausen war das Onlinelexikon dann tatsächlich erreichbar.

Auf dem Twitter-Account hieß es, dass sie mit dem Angriff auf Wikipedia neue Angriffswerkzeuge ausprobieren wollten und die Attacke nach einigen Stunden gestoppt werde. In den Morgenstunden des Samstags war dann auf demselben Account von Angriffen auf den zu Amazon gehörenden Streamingdienst Twitch und die laufenden Partien der Overwatch League zu lesen.

Tatsächlich kam es zu gewissen Störungen bei der Übertragung der Spiele, allerdings haben die meisten Betroffenen nur über kurzzeitige Aussetzer oder ein schlechtes Bild berichtet - was auch andere Ursachen als einen DDoS-Angriff gehabt haben könnte.

Wikipedia Deutschland ist derzeit ohne Probleme erreichbar. Offenbar haben die Angreifer für ihre Attacken vor allem auf Hardware gesetzt, die an das Internet of Things (IOT) angeschlossen ist, aber über keine oder nur unzureichende Sicherheitsvorkehrungen verfügt.

Die Unbekannten haben für die kommenden Stunden neue Attacken angekündigt. Gründe für die Aktionen sind auf dem Nutzerkonto nicht erkennbar, politische Motive spielen zumindest nach aktuellem Erkenntnisstand keine Rolle.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 115,99€ (Bestpreis!)
  2. 188,00€
  3. (Spiele bis zu 90% reduziert)

Proctrap 09. Sep 2019

ich würde die Größe des dns netzes nicht unterschätzen

Aki-San 09. Sep 2019

Man, wenn diese "haXx0r" Kiddies wenigstens mal dort anlegen würden, wo es die richtigen...

ibsi 08. Sep 2019

Doch. Richtig viel Hardware.

Screeny 08. Sep 2019

Hast du vielleicht de.wikipedia.org geöffnet?

M.P. 08. Sep 2019

Gar nicht - das machen die Geräte dank UPnP ganz alleine ...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
    2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

      •  /