Abo
  • Services:
Anzeige
Mehrere Stunden lang war die Website Angela Merkels nicht zu erreichen.
Mehrere Stunden lang war die Website Angela Merkels nicht zu erreichen. (Bild: www.bundeskanzlerin.de /Screenshot: Golem.de)

DDoS-Angriffe: Hacker legen Webseiten von Regierung und Bundestag lahm

Mehrere Stunden lang war die Website Angela Merkels nicht zu erreichen.
Mehrere Stunden lang war die Website Angela Merkels nicht zu erreichen. (Bild: www.bundeskanzlerin.de /Screenshot: Golem.de)

Seit Stunden sind die Webseiten von Kanzlerin Merkel und dem Bundestag nicht zu erreichen. Zu der Attacke bekennt sich eine prorussische, ukrainische Hackergruppe.

Anzeige

Die Internetseiten von Bundesregierung und Bundestag sind am Mittwoch durch DDoS-Attacken stundenlang lahmgelegt worden. Zu dem Angriff hat sich die prorussische Hackergruppe CyberBerkut aus der Ukraine bekannt. Sie begründete die Attacke mit der Unterstützung Deutschlands für den ukrainischen Ministerpräsidenten Arseni Jazenjuk, der am Nachmittag in Berlin Bundespräsident Joachim Gauck besuchen wollte. Betroffen waren die Internetseiten von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sowie die des Auswärtigen Amts und des Bundestags.

CyberBerkut erklärte, Jazenjuk wolle in Berlin neue Hilfen erbitten, um damit den Krieg in der Ostukraine fortzusetzen, anstatt die zusammengebrochene Infrastruktur in der Ukraine wiederherzustellen. Deutschland dürfe aber keine politische und finanzielle Unterstützung leisten für das "kriminelle Regime in Kiew", das einen blutigen Bürgerkrieg entfesselt habe. CyberBerkut verwendete den abgewandelten Spruch des Hackerkollektivs Anonymous: "We are CyberBerkut! We will not forget! We will not forgive!"

Regierungssprecher Steffen Seibert sagte: "Ich kann sagen, dass seit etwa 10 Uhr die vom Bundespresseamt betriebenen Internetauftritte (...) zeitweise nicht erreichbar sind." Das Rechenzentrum des Dienstleisters stehe "unter einem schweren Angriff", verursacht offensichtlich durch eine Vielzahl externer Anfragen.

Ziel sei wohl, das System gezielt zu überlasten, sagte Seibert. "Es sind Gegenmaßnahmen eingeleitet". Einzelheiten zu dem Angriff könne er noch nicht mitteilen. Das Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sei eingeschaltet worden.

Auch Angriffe auf Nato-Seiten

CyberBerkut war wiederholt mit politisch motivierten Netz-Attacken in Erscheinung getreten. Auch Internet-Seiten der Nato waren schon Ziel ihrer Angriffe. Auf ihrer Website veröffentlichte die Gruppe zuletzt im November allem Anschein nach geheime Dokumente über eine militärische Unterstützung der Ukraine durch die USA. Nach eigenen Angaben war es der Gruppe gelungen, sie während eines Besuchs von US-Vizepräsident Joe Biden in Kiew zu hacken.

Der Name erinnert an die aufgelöste ukrainische Sonderpolizei Berkut (Steinadler). Gegründet vor allem zur Verbrechensbekämpfung, traten die Einheiten auch bei den blutigen Zwischenfällen auf dem Unabhängigkeitsplatz (Maidan) in Erscheinung. Über die Struktur von CyberBerkut ist nicht viel bekannt, die Mitglieder agieren weitgehend anonym.

Nachtrag vom 7. Januar 2015, 18:00 Uhr

Im Laufe des Nachmittags waren die Seiten des Bundestags wieder erreichbar, die Website von Merkel jedoch gegen 18:00 Uhr immer noch blockiert. Der stellvertretende Vorsitzende des Bundestags-Internetausschusses, Gerold Reichenbach (SPD), forderte angesichts der Attacke, die "Kapazitäten und Fähigkeiten des BSI" deshalb noch stärker als geplant voranzutreiben. "Aber auch die privaten Diensteanbieter sind gefordert, mehr in die Sicherheit ihrer Produkte und Angebote zu investieren", sagte Reichenbach.

Das Bundeswirtschaftsministerium bestätigte unterdessen, dass am Mittwoch eine Vereinbarung zwischen der Regierung und der Ukraine über Garantien für ungebundene Finanzkredite in Höhe von 500 Millionen Euro unterzeichnet werden sollte. "Diese Garantien dienen der Absicherung eines Kredits zur Finanzierung von Vorhaben für den Wiederaufbau in der Ostukraine", hieß es weiter.


eye home zur Startseite
helgebruhn 09. Jan 2015

Ähm ein paar Kiddys ? Warste auf dem Mond ? Nix mitbekommen ? Das war weit mehr als nur...

helgebruhn 09. Jan 2015

Lol, also Scriptkiddies bekommen sowas mit Sicherheit nicht hin, noch dazu änderten die...

helgebruhn 09. Jan 2015

Die NSA ist so oder so mit im Boot, egal ob amerikanische Firma oder deutsche, schlie...

helgebruhn 09. Jan 2015

Na du bist ja ein Spaßvogel :-) Diverse Server der Bundesregierung wurden gehackt und...

4edebd0f81eeffc... 07. Jan 2015

kT



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WKM GmbH, München
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. Experis GmbH, Kiel
  4. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 3,00€
  3. (-20%) 31,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Modernisierung der RZ-Infrastruktur aus geschäftlicher Sicht
  2. Durch Wechsel zur Cloud die Unternehmens-IT dynamisieren
  3. Business Continuity für geschäftskritische Anwendungen


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    __destruct() | 21:43

  2. Re: Siri und diktieren

    rabatz | 21:41

  3. Re: Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    ML82 | 21:33

  4. Re: Also so eine art Amerikanischer IS Verschnitt...

    SanderK | 21:21

  5. Re: Akito Thunder 2 + Macbook

    Mixermachine | 21:13


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel