DDoS: Angriff auf Minecraft-Spieler legt Internet in Andorra lahm

Durch DDoS-Angriffe auf den ISP in Andorra wurden mehrere Minecraft-Spieler aus einem Turnier gekegelt und das Internet im ganzen Land lahmgelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Minecraft-Schwert
Ein Minecraft-Schwert (Bild: maeichnau/Pixabay)

Während eines Twitch-Gaming-Turniers im europäischen Kleinstaat Andorra wurde der dortige ISP (Internet Service Provider) Ziel von DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service), die zeitweise zu einem Ausfall des andorranischen Internets führten. Vermutet wird, dass die Angreifer den einzigen ISP im Land attackierten, um die Spieler aus Andorra aus dem Turnier auszuschließen - was letztlich auch geschah.

Stellenmarkt
  1. Leiterin / Leiter der Abteilung "Digitale Services und Innovation" des BKA (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  2. Aufbau des Forschungs- und Technologiezentrums der Universität Passau zur Digitalen Sicherheit
    Universität Passau, Passau
Detailsuche

Die Angriffe fanden während des Squidcraft-Turniers in Minecraft, einem der erfolgreichsten Twitch-Rivals-Turniere, statt. Laut dem Onlinemagazin Tom's Hardware soll das Turnier die erfolgreiche Netflix-Serie The Squid Game in Minecraft nachahmen und hatte am zweiten Tag über eine Million Zuschauer.

Wie bei der Fernsehserie handelt es sich um ein Ausscheidungsspiel, bei dem 150 Spieler teilnehmen. Am ersten Tag sei das Spiel ohne besondere Vorkommnisse verlaufen, heißt es in dem Bericht. Am zweiten Tag habe das Turnier wegen eines Programmierfehlers unterbrochen werden müssen, danach starteten die DDoS-Angriffe.

Betroffene Streamer wurden aus dem Turnier ausgeschlossen

In deren Folge wurden mindestens acht andorranische Streamer wegen wiederholter Verbindungsabbrüche aus dem Twitch-Turnier ausgeschlossen. Damit verloren diese auch die Chance, das Preisgeld über 100.000 US-Dollar zu gewinnen.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Microsoft Azure Security: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die DDoS-Attacken kamen in mehreren Wellen, mit denen der ISP des Kleinstaates mehrere Tage lang zu kämpfen hatte. Mindestens einmal konnten die Menschen in Andorra für eine halbe Stunde kaum eine Internetverbindung aufbauen. "Verschiedene DDoS-Attacken, die das Programm einiger Youtuber beeinträchtigen sollten, haben die Internet- und 4G-Dienste einiger Kunden von Andorra Telecom beeinträchtigt", teilte der ISP auf Twitter mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


flyingjoker 26. Jan 2022

Es kann doch nicht sein das ein Spiel dafür sorgt das immer wieder das Internet...

JouMxyzptlk 26. Jan 2022

Deine Variante ist wie die andere Seite, sich selbst als der einzig wahre Standard zu...

chefin 26. Jan 2022

Was meinst du wieviel Bandbreite das Glasfaser in Andorra hat? 100Gbit? Sowas blasen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /