DDoS: Angriff auf Minecraft-Spieler legt Internet in Andorra lahm

Durch DDoS-Angriffe auf den ISP in Andorra wurden mehrere Minecraft-Spieler aus einem Turnier gekegelt und das Internet im ganzen Land lahmgelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Minecraft-Schwert
Ein Minecraft-Schwert (Bild: maeichnau/Pixabay)

Während eines Twitch-Gaming-Turniers im europäischen Kleinstaat Andorra wurde der dortige ISP (Internet Service Provider) Ziel von DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service), die zeitweise zu einem Ausfall des andorranischen Internets führten. Vermutet wird, dass die Angreifer den einzigen ISP im Land attackierten, um die Spieler aus Andorra aus dem Turnier auszuschließen - was letztlich auch geschah.

Stellenmarkt
  1. Specialist IT Communications (m/w/d)
    Rodenstock GmbH, München
  2. Lehrkraft (m/w/d) für besondere Aufgaben - (Wirtschafts-)Informatik / Data Science
    Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
Detailsuche

Die Angriffe fanden während des Squidcraft-Turniers in Minecraft, einem der erfolgreichsten Twitch-Rivals-Turniere, statt. Laut dem Onlinemagazin Tom's Hardware soll das Turnier die erfolgreiche Netflix-Serie The Squid Game in Minecraft nachahmen und hatte am zweiten Tag über eine Million Zuschauer.

Wie bei der Fernsehserie handelt es sich um ein Ausscheidungsspiel, bei dem 150 Spieler teilnehmen. Am ersten Tag sei das Spiel ohne besondere Vorkommnisse verlaufen, heißt es in dem Bericht. Am zweiten Tag habe das Turnier wegen eines Programmierfehlers unterbrochen werden müssen, danach starteten die DDoS-Angriffe.

Betroffene Streamer wurden aus dem Turnier ausgeschlossen

In deren Folge wurden mindestens acht andorranische Streamer wegen wiederholter Verbindungsabbrüche aus dem Twitch-Turnier ausgeschlossen. Damit verloren diese auch die Chance, das Preisgeld über 100.000 US-Dollar zu gewinnen.

Golem Akademie
  1. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die DDoS-Attacken kamen in mehreren Wellen, mit denen der ISP des Kleinstaates mehrere Tage lang zu kämpfen hatte. Mindestens einmal konnten die Menschen in Andorra für eine halbe Stunde kaum eine Internetverbindung aufbauen. "Verschiedene DDoS-Attacken, die das Programm einiger Youtuber beeinträchtigen sollten, haben die Internet- und 4G-Dienste einiger Kunden von Andorra Telecom beeinträchtigt", teilte der ISP auf Twitter mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


flyingjoker 26. Jan 2022

Es kann doch nicht sein das ein Spiel dafür sorgt das immer wieder das Internet...

JouMxyzptlk 26. Jan 2022

Deine Variante ist wie die andere Seite, sich selbst als der einzig wahre Standard zu...

chefin 26. Jan 2022

Was meinst du wieviel Bandbreite das Glasfaser in Andorra hat? 100Gbit? Sowas blasen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. The Valiant: Ritterliche Strategie mit Theoderich von Akenburg
    The Valiant
    Ritterliche Strategie mit Theoderich von Akenburg

    Actionlastige PC-Echtzeit-Strategie im mittelalterlichen Szenario will The Valiant bieten - und eine Handlung rund um ein mythisches Relikt.

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /