DC: Viele Fake-Accounts warben für Justice League Snyder Cut

Aufgrund des großen Publikumsinteresses wurde der Justice League Snyder Cut doch gebracht. Dabei waren ungewöhnlich viele Bots im Spiel.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Justice League Snyder Cut wurde unter anderem durch Community-Reaktionen Realität.
Der Justice League Snyder Cut wurde unter anderem durch Community-Reaktionen Realität. (Bild: Warner Bros.)

Der DC-Superheldenfilm Justice League war in Kinos nicht unbedingt erfolgreich. Die Fangemeinde schob die Schuld teilweise auf die Entscheidung, eine familienfreundlichere Version unter Führung von Joss Whedon zu veröffentlichen, nachdem Zack Snyder das Projekt verließ.

Stellenmarkt
  1. SAP Software Tester / Testautomatisierer (m/w/d)
    imbus AG, verschiedene Standorte
  2. Teamleiter SAP Sales & Service (m/w/x) - SAP SD/CS Teamleitung
    über duerenhoff GmbH, Raum Köln
Detailsuche

Fans konnten das Filmstudio Warner Bros. aber über soziale Netzwerke davon überzeugen, dass der Snyder Cut mit einem erneuten Budget von knapp 70 Millionen US-Dollar und diversen Reshoots doch noch produziert wurde. Nun stellt sich heraus: Viele der auf sozialen Medien geteilten Meinungen wurden von wenigen Menschen mittels Botnetzwerken generiert. Das zeigt ein Bericht von Warner Media (via Rolling Stone).

Wesentlich mehr Bots als sonst

Demnach seien 13 Prozent der Accounts, die unter dem Tag #ReleasetheSnyderCut gepostet haben, wohl falsche Accounts und Bots. Normalerweise liege die Rate an Fake-Accounts bei etwa drei bis fünf Prozent. Auf Facebook, Instagram und Twitter hat Warner Media drei größere Akteure ausfindig machen können, die sich jeweils auf einer dieser Plattformen negativ und teils sehr toxisch gegenüber dem Konzern geäußert und für den Snyder Cut geworben haben. Hinter ihnen sammelte sich eine große Zahl an Followern an. Entsprechend konnten wenige Personen die öffentliche Meinung beeinflussen.

Ein weiteres Indiz für die vielen Fake-Accounts hinter dem Hashtag ist der nach dem Release im März 2021 auffällig starke Abfall an Reaktionen in sozialen Medien. War der Snyder Cut zuvor millionenfach geteilt worden, sank diese Zahl schlagartig auf etwa 40.000 Reaktionen täglich ab. Dies sei ein unnormal hoher Abfall.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Anti-Scalper: Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung
    Anti-Scalper
    Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung

    Prime ist nicht mehr nötig, aber dafür eine Einladung: Wegen anhaltender Lieferengpässe hat Amazon den Bestellvorgang bei der PS5 geändert.

  2. Shitexpress, Genesis, Anno 1800: Dienst gehackt, mit dem anonym Exkremente verschickt werden
    Shitexpress, Genesis, Anno 1800
    Dienst gehackt, mit dem anonym Exkremente verschickt werden

    Sonst noch was? Was am 17. August 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /