Abo
  • Services:

DC P4600 & DC P4500: Intel bringt neue Server-SSDs mit TLC-Flash

Die für Datacenter gedachte DC P4600 und die DC P4500 von Intel basieren auf Flash-Speicher mit 3 Bit pro Zelle. Die P4000-Generation ist die erste große Aktualisierung seit drei Jahren, was auch neue SSD-Controller bedeutet.

Artikel veröffentlicht am ,
DC P4600
DC P4600 (Bild: Intel)

Intel hat zwei SSDs für Datacenter vorgestellt, die DC P4600 und die DC P4500. Beide Modellreihen sind die Nachfolger der 2014 veröffentlichten Serien DC P3700, DC P3600 und DC P3500. Die neuen Flash-Drives sind PCIe-Steckkarten im HHHL- (Half Height Half Length) oder U.2-Formfaktor (2,5 Zoll mit SFF-8639-Anschluss) und nutzen das NVMe-Protokoll. Die DC P4600 ist mit 2 oder 4 TByte (HHHL) oder mit 1,6 und 3,2 GByte (U.2) verfügbar. Die DC P4500 gibt es mit 1, 2 oder 4 TByte einzig als Steckkarte.

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Hamburg
  2. ASK Industries GmbH, Niederwinkling

Beide neuen Serien basieren auf dem aktuellen 3D-Flash-Speicher von IMFT (Intel Micron Flash Technologies). Ein Die fasst 384 GBit und nutzt 32 Schichten aus TLC-Zellen. Die Chips werden mit einem 12- statt zuvor 18-kanaligen Controller kombiniert, der das NVMe-1.2-Protokoll und PCIe Gen3 x4 unterstützt. Die DC P4500 soll eine sequenzielle Lese- und Schreibgeschwindigkeit von bis zu 3,29 und 1,89 GByte pro Sekunde sowie bis zu 710.000/67.000 Input-/Output-Operationen pro Sekunde erreichen. Für die DC P4600 nennt Intel bis zu 3,28 sowie 2,1 GByte pro Sekunde und 703.000/257.000 IOPS. Diese Werte liegen trotz recht langsamem TLC-Flash höher als bei der P3000-Reihe.

  • Rendering einer DC P4000 (Bild: Intel)
  • Rendering einer DC P4600 (Bild: Intel)
Rendering einer DC P4000 (Bild: Intel)

Die Leistungsaufnahme der DC P4500 beträgt unter Last 10,8 bis 18,3 Watt und bei der DC P4600 sollen es 9,9 bis 20,7 Watt sein. Die Haltbarkeit des kleineren Modells gibt Intel mit 0,7 DWPD (Drive Writes per Day) an, was über dem P3500-Vorgänger mit 0,3 DWPD liegt. Die größere DC P4600 schafft 2,9 DWPD und damit einen Hauch weniger als die DC P3600 bei gleicher Kapazität. Die Garantie der DC-P4000-Familie liegt bei fünf Jahren, Preise liegen nicht vor.

Parallel zur Veröffentlichung der DC P4600/4500 hat Intel angekündigt, die Fab 68 im chinesischen Dalian aufzurüsten, um mehr TLC-Flash produzieren und so den steigenden Bedarf befriedigen zu können. Intel hatte das Halbleiterwerk 2015 für 5,5 Milliarden US-Dollar auf die 3D-Fertigung umgestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 31,99€
  3. 45,99€ (Release 19.10.)
  4. (-58%) 24,99€

Ach 04. Mai 2017

Mit Ram hat das zwar nichts zu tun(Flash ist kein elektrischer, sondern ein Phase Change...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Geforce RTX 2080 (Ti) im Test: Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos
Geforce RTX 2080 (Ti) im Test
Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos

Technisch gibt es an der Geforce RTX 2080 (Ti) nichts zu meckern: Die Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur sind extrem schnell und das Referenz-Design ist dabei dennoch erfreulich leise. Wer Deep-Learning- oder Raytracing-Optik will, muss aber teuer bezahlen und vorerst warten.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarten Das kann Nvidias Turing-Architektur
  2. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  3. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /