DB Navigator: Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein

Android-Nutzer können schon eine Weile den neuen DB Navigator testen. Zusammen mit einer neuen Android-Testversion verteilt die Deutsche Bahn jetzt auch eine Betaversion für das Apple Betriebssystem iOS. Interessanterweise sehen wir bisher aber nur unter Android Neuerungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Deutsche Bahn testet einen neuen DB Navigator für ihr Angebot. (Symbolbild)
Die Deutsche Bahn testet einen neuen DB Navigator für ihr Angebot. (Symbolbild) (Bild: Deutsche Bahn)

Die Deutsche Bahn will die Betaversion des neuen DB Navigators für weitere Nutzer der Bahn verfügbar machen. Mit der neuen Betaversion vom 6. August 2019 dürfen nicht nur Android-Nutzer sondern auch Anwender von iPhones den nächsten DB Navigator durchtesten. Dieser wird für iOS-Nutzer per Testflight verteilt (Version 19.06.07). Die Testflight-App muss also installiert sein. Die Anzahl der Beta-Plätze ist begrenzt. Wie viele das sind, gibt die Deutsche Bahn nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Senior Process Engineer (m/w/d) Digitale Transformation
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Frontend-Angular Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Hannover
Detailsuche

Interessanterweise meldet sich die Betaversion bei uns unter iOS als Version 19.06.07. Das ist dieselbe Versionsnummer wie die derzeitige finale Version. Es kann sein, dass die Deutsche Bahn zunächst nur Anwender in den Betazyklus integrieren will und die Neuerungen im nächsten Schritt ausspielen möchte. Auf den ersten Blick konnten wir - im Unterschied zur Android-Version - bisher keine Änderungen ausmachen.

Doch Obacht: Wer die App unter iOS installiert, überschreibt die reguläre Anwendung. Zwar ist die App nach ersten Tests von uns auf den ersten Blick stabil, doch es empfiehlt sich, Redundanzen zu haben, etwa indem die physische Bahncard mitgenommen wird und das Ticket vorsichtshalber ausgedruckt wird. Das ist im Zweifelsfall auch im Kundenzentrum eines Bahnhofs möglich. Einige haben sogar einen extra Druckerplatz dafür.

Die alte Android-Beta-App war unseren Erfahrungen nach nicht ganz so stabil. Das liegt aber in der Natur der Sache. Wer eine Betaversion installiert, muss nicht nur mit Fehlern rechnen, sondern sollte auch Fehler entdecken, da der DB Navigator mit seinen Tarifen und zahlreichen unterstützten Verbünden ein komplexes System abdeckt.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Android-Nutzer finden die neue DB Navigator Beta im Play Store mit der Versionsnummer 19.10.s29.30.

Nachtrag vom 14. August 2019, 11:27 Uhr

Die Deutsche Bahn hat über Testflight die Version 19.08.07 verteilt, die allerdings die identische Versionsnummer trägt, die auch über den regulären App Store verteilt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kaufberatung (2022)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Die Verfügbarkeit von PC-Hardware ist schlecht wie nie, doch ungeachtet der Preise wird gekauft. Wir geben einen Über- und einen Ausblick.
Von Marc Sauter

Kaufberatung (2022): Die richtige CPU und Grafikkarte
Artikel
  1. Microsoft: Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich
    Microsoft
    Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich

    Viele Teile der Community messen schlechtere Werte im Vergleich zu Windows 10, wenn sie Windows 11 auf ihren SSDs verwenden.

  2. Smartphone: Vodafone aktiviert 5G im Tarif Callya Digital
    Smartphone
    Vodafone aktiviert 5G im Tarif Callya Digital

    Für Bestandskunden von Callya Digital aktiviert Vodafone die 5G-Nutzung ohne Aufpreis.

  3. Elektromobilität: VW sichert sich Lithium aus dem Oberrheingraben
    Elektromobilität
    VW sichert sich Lithium aus dem Oberrheingraben

    Das Lithium für Akkus von Elektroautos wird knapp. VW will den Rohstoff für die eigene Akkuproduktion künftig aus Süddeutschland beziehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /