Abo
  • IT-Karriere:

Daydream View: Googles mit Stoff bezogenes VR-Headset kostet 70 Euro

Passend zum Pixel-Smartphone hat Google das Daydream View angekündigt: Das VR-Headset arbeitet drahtlos und erhält spannende Apps, in denen der Controller etwa zum Zauberstab wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Daydream View
Daydream View (Bild: Martin Wolf / Golem.de)

Google hat in San Francisco das Daydream View vorgestellt, eine Halterung für Smartphones wie das neue Google Pixel samt einem Controller. Das so entstehende VR-Headset eignet sich für die Daydream-Plattform, so nennt Google sein eigenes VR-Ökosystem. Das Daydream View weist selbst keine Hardware auf, sondern setzt auf die des einzuschiebenden Smartphones.

Stellenmarkt
  1. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein (Großraum Mainz)
  2. Universität Stuttgart, Stuttgart

Verglichen mit ähnlichen Geräten soll die VR-Halterung 30 Prozent leichter sein und sich auch mit einer Brille gut nutzen lassen. Das Daydream View ist mit unterschiedlichen Stoffen überzogen, die Slate-Variante erinnert uns ans HP Pavilion Wave. Anders als bei bisherigen Modellen wie Samsungs GearVR muss das Daydream View nicht mit dem Smartphone per Stecker verbunden werden, da keine Sensor-Daten übermittelt werden. Der Controller hingegen muss mit dem Smartphone kommunizieren, da er unter anderem über ein Gyroskop verfügt, und ein Clickpad sowie mehrere Tasten aufweist.

  • Daydream View (Bild: Google)
  • Daydream View (Bild: Google)
  • Daydream View (Bild: Google)
  • Daydream View (Bild: Google)
  • Daydream View (Bild: Google)
  • Fantastic Beasts and Where to Find Them (Bild: Google)
  • Fantastic Beasts and Where to Find Them (Bild: Google)
  • Star Chart (Bild: Google)
  • Gun Jack 2 (Bild: Google)
  • Hulu (Bild: Google)
  • Street View (Bild: Google)
  • Sheep View (Bild: Google)
  • App des Natural History Museum (Bild: Google)
  • App des Natural History Museum (Bild: Google)
  • App des Natural History Museum (Bild: Google)
Daydream View (Bild: Google)

Zu den ersten Apps gehört eine, in welcher der Spieler die Welt von Harry Potter erkundet - genauer ein paar Szenen aus dem Film 'Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind', der wie das Daydream View im November 2016 erscheint. Der Controller wird hierbei zum Zauberstab um mit der Umgebung zu interagieren. Weitere Apps sind Star Chart, eine interaktive Karte des Weltalls mit diversen Planeten, und der Space-Shooter Gun Jack, der im Eve-Universum spielt. Hinzu kommen Netflix, HBO und Hulu plus Googles eigene Apps - namentlich Photos, Movies, Street View und Youtube (360-Grad-Videos).

So ist Neuseeland vom Rücken eines Schafs aus zu betrachten (Sheep View) und im Natural History Museum in London verwandelt sich das Skelett eines Plesiosauriers in einen umher schwimmenden, der vor den Augen des Nutzers Fische jagt. Google wird das Daydream View ab Mitte November 2016 über die Deutsche Telekom und im Play Store für 70 Euro verkaufen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. (-75%) 14,99€
  3. 26,99€
  4. 1,19€

flasherle 05. Okt 2016

und wahrscheinlich passen wieder nur die mini handys rein.

Moe479 05. Okt 2016

jain ... das sind cardboard-varianten, ohne controller

Hatt 04. Okt 2016

Mit den Snapdragon 820 Geräten sollte das Problem nicht mehr so groß sein. Zudem ging es...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

    •  /