Abo
  • Services:
Anzeige
Der Daydream-Betrachter View im Einsatz
Der Daydream-Betrachter View im Einsatz (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Daydream View ist anfällig für Streulicht

Generell müssen wir bei unserem Test aufpassen, nicht zu viel Licht hinter uns zu haben, da der Daydream View nicht besonders lichtdicht ist. Auch Streulicht, das durch die Klappe direkt auf den Smartphone-Bildschirm einfällt, können wir beobachten. Meist lassen sich diese Probleme durch eine etwas andere Sitzposition beseitigen. Wir haben Daydream meist im Sitzen auf einem drehbaren Bürostuhl genutzt; dabei war für uns die Bewegungsfreiheit am besten.

Anzeige
  • Der VR-Betrachter Daydream View mit eingelegtem Pixel XL und dem Controller (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Controller des Daydream View ermöglicht es, bequem durch Menüs und Apps zu navigieren und Spiele zu spielen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Smartphone wird vorne in den Daydream-Betrachter eingelegt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Linsen des Daydream View sind nicht einstellbar - wir konnten den Betrachter aber auch bequem mit Brille nutzen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Klappe wird mit einem Gummiband gehalten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Smartphone - hier ein Pixel XL - wird vor die Linsen geklemmt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der View-Betrachter bietet eine Halterung, ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... in der der Controller verstaut werden kann. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das weiche Material der Augenmuschel kann herausgenommen werden, um es zu reinigen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Der Controller des Daydream View ermöglicht es, bequem durch Menüs und Apps zu navigieren und Spiele zu spielen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)


Diese brauchten wir mitunter: Über den mitgelieferten Controller lassen sich nämlich nicht nur die Menüs des Daydream-Hauptmenüs steuern - das in einer Art verzaubertem Wald eingebettet ist -, sondern auch Spiele per Bewegungssteuerung spielen. Der Controller passt bequem in die Handinnenfläche und hat vier Bedienelemente: einen Menü-Button, einen Zurück-Button, eine Lautstärkewippe und ein rundes Touchpad mit Klickfunktion.

Controller für umfangreiche Steuerung

Am Headset selbst müssen wir - anders als bei den Cardboard-Betrachtern - nicht mehr herumnesteln. Das ist deutlich komfortabler. Zudem bietet der Controller dank der eingebauten Sensoren zahlreiche neue Möglichkeiten bei der Bedienung. Das beginnt beim Hauptmenü: Die einzelnen Punkte lassen sich durch Draufzeigen mit dem Controller anwählen, ein Klick auf das Touchpad bestätigt die Auswahl. Mit Kopfbewegungen schauen wir uns um - Bewegungen nach vorne erkennt Daydream jedoch nicht.

Diesem Bedienungsschema folgen alle Apps, die wir vor dem offiziellen Start von Daydream ausprobieren konnten. Sowohl Youtube als auch Street View, die App des Wall Street Journals oder die Spiele Wonderglade und Hunters Gate verwenden diese Zeigesteuerung. In Wonderglade, einer Mini-Spiele-Sammlung, zeigt Daydream zudem, was mit dem Controller alles möglich ist: Beim Minigolf etwa benutzen wir die Handsteuerung wie einen Wii-Controller, um den Schläger zu schwingen. Das funktioniert trotz fehlender Tracking-Kamera erstaunlich präzise und macht Spaß.

Die Spielfigur wird hingegen per Trackpad wie auf einem D-Pad gesteuert, ebenso der Charakter beim Spiel Hunters Gate. Dort ist das etwas gewöhnungsbedürftig, da die Kamera einen fixen Standpunkt hat. Dadurch wird das Zielen, das über die Zeigefunktion erfolgt, mitunter etwas umständlich. Die bereits verfügbaren Spiele zeigen aber, dass sich Daydream gut für verschiedene Arten von Spielen eignet.

Controller funktioniert auch ohne externe Tracking-Kamera gut

Der Controller sowie die gut und schnell reagierenden Sensoren markieren dabei einen riesigen Unterschied zu Spielen auf dem Cardboard. Auch dort gibt es einige interessante Games, die aber von der Steuerung her bei Weitem nicht so ausgefeilt sind wie die der ersten Spiele auf dem Daydream View. Interessant wird, inwieweit Entwicklerstudios diese neuen Möglichkeiten ausschöpfen und entsprechende Spiele anbieten werden.

 Daydream im Test: Bessere VR für weniger Geld geht nichtZum Daydream-Start etwas Kultur 

eye home zur Startseite
Dwalinn 14. Nov 2016

Man darf das ganze nicht zu eng sehen. Ich finde Smartphone VR ganz okay, Für ne Runde...

Hotohori 11. Nov 2016

Das GearVR ist auch nicht teurer geworden, im Gegenteil, sogar billiger. ;)

Hotohori 11. Nov 2016

Ja, und deswegen muss der Controller auch nicht ständig zentriert werden. ;)

Hotohori 11. Nov 2016

Wer generell meint mit Smartphones vernünftiges VR zu kriegen ist nicht mehr zu helfen...

gan 11. Nov 2016

Dazu hätte Google einfach auf die rückseitige vollständige Abdeckung des Smartphones...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HDPnet GmbH, Heidelberg
  2. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Dauerthal, Berlin, Edemissen
  3. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 01:26

  2. Re: Exzessive Nutzung kann sogar ein unerfüllter...

    bombinho | 01:10

  3. Re: War Huawei nicht auch mal ein Billig-"China...

    sofries | 00:37

  4. Alternativen?

    Chrizzl | 00:32

  5. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 00:22


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel