Abo
  • Services:
Anzeige
Das Referenzdesign für den Daydream-Betrachter
Das Referenzdesign für den Daydream-Betrachter (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Daydream: Googles neues VR-Headset kommt ohne aktive Technik

Das Referenzdesign für den Daydream-Betrachter
Das Referenzdesign für den Daydream-Betrachter (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Bei Googles VR-System Daydream hängt alles vom Smartphone ab: Das Referenzdesign des Betrachters sieht keine aktive Technik vor - wie bei den aktuellen Cardboard-Brillen. Google legt den Fokus bei der Umsetzung der VR-Erfahrung komplett auf die Hardware und Software des eingeschobenen Smartphones.

Bisher hat sich Google mit technischen Details zum Headset seines neuen VR-Systems Daydream zurückgehalten - offenbar aus gutem Grund: Es gibt schlicht keine. Das Referenzdesign sähe keine aktive Technik vor, erklärten Google-Entwickler während einer Gesprächsrunde zu Daydream.

Anzeige

Die virtuelle Realität wird stattdessen komplett von der Hardware des eingeschobenen Smartphones erzeugt. Da ein Controller fest zum Daydream-Setup gehört, gibt es offenbar auch keinen Hardware-Button am Headset - die Steuerung erfolgt stattdessen über den Controller.

Sensoren des Smartphones müssen reichen

Bei der Wiedergabe der Nutzerbewegungen im virtuellen Raum verlässt sich Daydream komplett auf die im Smartphone eingebauten Sensoren, auch beim Head-Tracking - unterstützende Sensorik im Headset gibt es nicht. Daher will Google in den Spezifikationen, die den Daydream-Ready-Standard für Smartphones bestimmen, festlegen, dass die Latenz der Sensoren einen gewissen Wert nicht überschreiten darf.

Bereits jetzt gebe es zahlreiche Top-Smartphones, die die kommenden Daydream-Ready-Standards erfüllen, wie uns die Google-Vertreter mitteilten - sowohl was das Display als auch die Sensoren, wie etwa die IMU (Inertial Measurement Unit), betrifft. Zu den Geräten dürften fast alle aktuellen Top-Smartphones gehören, Google nannte als Beispiel das Nexus 6P.

Controller kommt ohne externes Tracking aus

Der Controller hingegen verfügt über zahlreiche eingebaute Sensoren, wird jedoch nicht von einem externen Tracking-Sensor erfasst - wie es etwa bei der HTC Vive der Fall ist. Dennoch soll die den Controller haltende Hand im VR-Bild sichtbar sein und vom Nutzer aktiv verwendet werden können.

Das Referenzdesign von Google schließt nicht aus, dass Dritthersteller nicht irgendwann doch ein aktives Daydream-Headset herstellen, betont Google. Generell wolle man sich auf die Verwendung von Smartphones als Recheneinheit für Daydream festlegen; Tablets spielen aktuell in der Planung keine Rolle.


eye home zur Startseite
baltasaronmeth 22. Mai 2016

https://vr.google.com/intl/de_de/cardboard/get-cardboard/ Falsch?

weltraumkuh 21. Mai 2016

sehr interessant - danke für den Link!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Diedenbergen
  2. über Kilmona PersonalManagement GmbH, Erlangen
  3. azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH, Aschheim Raum München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand) - Bestpreis!
  2. 279€
  3. 99,90€ + 4,99€ Versand (Vergleichspreis 128€)

Folgen Sie uns
       


  1. Airport Guide Robot

    LG lässt den Flughafenroboter los

  2. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  3. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  4. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  5. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  6. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  7. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  8. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  9. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  10. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anwendungen für Quantencomputer: Der Spuk in Ihrem Computer
Anwendungen für Quantencomputer
Der Spuk in Ihrem Computer
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

Tastatur-Kuriosität im Test: Jede Tastatur sollte 34 Display-Tasten haben!
Tastatur-Kuriosität im Test
Jede Tastatur sollte 34 Display-Tasten haben!
  1. Android Tastatur des HTC 10 zeigt Werbung an
  2. Tastaturen Das große ß sucht ein Zuhause
  3. Surface Ergonomische Tastatur im Test Eins werden mit Microsofts Tastatur

Nokia Ozo in der Praxis: Rundum sorglos für 50.000 Euro?
Nokia Ozo in der Praxis
Rundum sorglos für 50.000 Euro?
  1. Patentabkommen Nokia und Xiaomi beschließen Zusammenarbeit
  2. Digital Health Aus Withings wird Nokia
  3. Cardata BMW ermöglicht externen Zugriff auf Fahrzeugdaten

  1. Re: Darum Internetspiele immer nur Isoliert...

    Benutzer0000 | 01:36

  2. Re: Einfach Unfähig

    Pfirsich_Maracuja | 01:14

  3. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    xtrem | 00:15

  4. Re: Eintritt

    Yetei | 00:05

  5. Re: Wer bisher nicht zufrieden mit Ue4 games war...

    plutoniumsulfat | 23.07. 23:43


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel