Abo
  • Services:

Day of the Tentacle (1993): Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

Tentakel mit Weltherrschaftsambitionen stehen uns in der fünften Episode von Golem retro_ gegenüber. Das Erstlingswerk von Tim Schafer (Grim Fandango, Broken Age) überzeugte bereits 1993 mit Comiclook und Slapstick.

Artikel von veröffentlicht am
Das Purpurtentakel nach der Mutation
Das Purpurtentakel nach der Mutation (Bild: Michael Wieczorek / Golem.de)

Nachtrag vom 22. Dezember, 10:40 Uhr

Die fünfte Episode Golem retro_ wurde auf Version 1.1 aktualisiert. Es befindet sich eine neue Passage im Video, die Jahreszahlen für Maniac Mansion sind ebenfalls korrigiert.

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Golem retro_ nimmt Spieleklassiker ernst. Wir untersuchen einflussreiche, wichtige oder einfach immer noch sehr gute Retrospiele. Die Nähe zu riesigen, quadratischen Pixeln und quiekigen Midi-Klängen ist uns dabei genauso wichtig wie eine Auseinandersetzung mit den Spielmechaniken. Die erste Staffel des exklusiven Videoformats wird sechs Folgen umfassen und immer sonntags um 12 Uhr erscheinen.

Ein paar Episoden haben wir bereits vorproduziert, für die Zukunft wollen wir aber auch auf Wünsche aus der Community eingehen und die Spielepixel zeigen, die unsere Leser am liebsten sehen würden. Dafür bitten wir um reichlich Feedback in den Kommentaren, in denen auch ausdrücklich Spielevorschläge erwünscht sind. Natürlich lesen wir auch gerne Erlebnisse, die unseren Lesern mit dem jeweils besprochenen Titel in Erinnerung geblieben sind.

Übersicht der ersten Staffel Golem retro_

Folge 1: Star Wars: X-Wing (1993)

Folge 2: Sid Meier's Colonization (1994)

Folge 3: Ultima Underworld (1992)

Folge 4: Rock n' Roll Racing (1993)

Folge 5: Day of the Tentacle (1993)

Folge 6: Speedball 2 Brutal Deluxe (1990)



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 449€
  3. für 147,99€ statt 259,94€
  4. 57,99€

Blackhazard 02. Dez 2015

bei zak konntest du aber auch recht lange hängen gerade wenn es darum geht durch die...

tibrob 26. Dez 2014

Also "nicht einmal ansatzweise" halte ich für extrem übertrieben. Sicher geht...

Phreeze 23. Dez 2014

Transport Tycoon, der Gott unter den Aufbausims

Quantium40 22. Dez 2014

Bei Z ist das eigentliche Spiel ja eher mäßig - nur die Zwischensequenzen waren echt genial.

Phreeze 22. Dez 2014

+1337


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /