Dawn Mk-II Aurora: Dawn Aerospace stellt kleines Weltraumflugzeug vor

Das nächste New-Space-Unternehmen geht an den Start - mit einem ungewöhnlichen Konzept.

Artikel veröffentlicht am ,
Weltraumflugzeug Dawn Mk-II Aurora: mehrere Starts am gleichen Tag starten
Weltraumflugzeug Dawn Mk-II Aurora: mehrere Starts am gleichen Tag starten (Bild: Dawn Aerospace)

Ein weiteres neuseeländisches Raumfahrtunternehmen hat angekündigt, künftig Kleinsatelliten in eine niedrige Erdumlaufbahn zu transportieren. Das Modell seines Raumfahrzeugs hat Dawn Aerospace jetzt vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter/in IT für Netzwerkmanagement und Medien (w/m/d)
    Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  2. Berufseinstieg Consultant für Prozessdigitalisierung (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
Detailsuche

Dawn Mk-II Aurora sieht eher wie ein Flugzeug aus und erinnert von der Form her an die Concorde. Das 4,80 Meter lange Raumfahrzeug hat ein Triebwerk im Heck und soll in der Lage sein, bis in eine Höhe von über 100 Kilometern, also zur unteren Grenze des Weltraums, aufzusteigen und dort eine Nutzlast von etwa 4 Kilogramm auszusetzen.

Aurora sieht indes nicht nur aus wie ein Flugzeug: Es vereine die Welt der Raketen mit der Luftfahrt, erklärt der Hersteller. Das bedeutet, Aurora wird wie ein Flugzeug starten und landen, aber bis in den Weltraum aufsteigen. Nach der Landung könne es aufgetankt werden und innerhalb von wenigen Stunden wieder starten. "Es wird das erste Raumfahrzeug sein, das dazu mehrmals an einem Tag in der Lage sein wird", heißt es in einer Mitteilung.

Aurora soll Ende des Jahres erstmals fliegen

Das Unternehmen will Ende des Jahres mit einer zwölf Monate dauernden Testkampagne für Aurora beginnen. Aurora wird zunächst vom Flughafen Oamaru auf der Südinsel starten. Das Unternehmen verhandelt aber auch mit anderen Flughäfen des Landes. Die ersten wissenschaftlichen Experimente sollen im kommenden Jahr folgen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Nach dem Ende der Testphase wird sich das Unternehmen daran machen, das Raumfahrzeug für den kommerziellen Einsatz zu bauen. Mk-III soll auf dem Mk-II-Design basieren, jedoch 18 Meter groß sein und entsprechend auch größere Nutzlasten transportieren können. Geplant sind 50 bis 100 Kilogramm.

Anders als Aurora wird Mk-III auch eine zweite Stufe haben. Die wird allerdings nicht wiederverwertet, sondern in der Atmosphäre verglühen. Sie wird laut Dawn Aerospace aber etwa sechs Prozent des gesamten Fahrzeugs ausmachen. Das Raumfahrzeug wird deshalb zu 94 Prozent wiederverwendbar sein.

"Aurora stellt einen großen Fortschritt im Raumtransport dar", sagte Stefan Powell, Technikchef von Dawn Aerospace. "Wenn wir dasselbe Fahrzeug Hunderte oder sogar Tausende Male nutzen, brauchen wir keine Raketenfabrik. Wir können eine Flotte von Fahrzeugen betreiben, um täglich in den Weltraum zu gelangen. Und wir brauchen den Ozean nicht mit Raketentrümmern zu verschmutzen".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
20 Jahre Windows XP
Der letzte XP-Fan

Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
Ein Interview von Martin Wolf

20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
Artikel
  1. Guardians of the Galaxy im Test: Quasselnd und kämpfend durchs All
    Guardians of the Galaxy im Test
    Quasselnd und kämpfend durchs All

    Die Witze sind besser als die Waffen: Guardians of the Galaxy entpuppt sich als nicht ganz perfektes Spiel - das dennoch super unterhält.
    Von Peter Steinlechner

  2. Google: Einige Pixel-6-Funktionen laufen nicht auf älteren Pixels
    Google
    Einige Pixel-6-Funktionen laufen nicht auf älteren Pixels

    Manche Funktionen des neuen Pixel 6 werden wohl exklusiv bleiben - oder nur in reduzierter Form auf ältere Modelle kommen. Grund ist der Tensor-Chip.

  3. Bemannte Raumfahrt: Gleicht die ISS einer Rumpelkammer?
    Bemannte Raumfahrt
    Gleicht die ISS einer Rumpelkammer?

    Der Platz auf der Internationalen Raumstation ISS ist knapp. Das musste bereits Alexander Gerst feststellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • LG OLED55B19LA 120Hz 1.001,95€ • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /