Dave Smith: "Vater von Midi" mit 72 Jahren verstorben

Dave Smith hat den ersten mikroprozessorgesteuerten Synthesizer sowie das Midi-Protokoll geschaffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Midi-Erfinder Dave Smith
Midi-Erfinder Dave Smith (Bild: Sequential)

Der Erfinder des Midi-Protokolls Dave Smith ist mit 72 Jahren verstorben. Das hat das von ihm gegründete Unternehmen Sequential mitgeteilt. Smith war maßgeblich an der Schaffung von Midi beteiligt - dem Industriestandard für die Kommunikation zwischen elektronischen Instrumenten.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) Inbetriebnahme mit IT-Affinität
    nexnet GmbH, Berlin
  2. Berater (m/w/d) im Bereich IT-Sicherheit / ISMS
    BWS Consulting Group GmbH, Wolfsburg, Hannover, remote
Detailsuche

1982 hatte Smith das zusammen mit Takahashi Ikutaro entwickelte Midi-Protokoll vorgestellt. Mit Hilfe von Midi können elektronische Instrumente miteinander kommunizieren; der Standard schließt sowohl die Konfiguration der beteiligten Hardware als auch das Kommunikationsprotokoll an sich ein.

Midi war ursprünglich für die Kommunikation zwischen elektronischen Instrumenten vorgesehen. So konnten beispielsweise Tastaturen mehrere Synthesizer ansteuern. Die Technik bekam durch die wachsende Verbreitung von Computern innerhalb der 1980er und 1990er Jahre zudem eine neue Bedeutung. Dank des Midi-Protokolls können Musiker beispielsweise Notenmaterial direkt über Computerprogramme einspielen - ein physischer Synthesizer ist nicht mehr nötig. Die eingespielten Noten können zudem im Nachhinein verändert werden. Dabei werden alle Steuerdaten gespeichert.

Midi auch im Computerspielebereich wichtig

Auch im Computerspielebereich ist Midi ein wichtiger Faktor gewesen: In den 1990er Jahren konnten viele für MS-DOS erhältliche Spiele mittels Midi Klangerzeuger wie den Roland MT-32 ansteuern. Je nach verwendetem Klangerzeuger ließ sich die Qualität der Musik dadurch deutlich verbessern.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Midi war nicht das erste Projekt von Smith. Nachdem er Anfang der 1970er Jahre an der Universität Berkeley seinen Abschluss in Informatik gemacht hatte, baute er 1972 einen eigenen analogen Sequencer. 1974 gründete er sein Unternehmen Sequential Circuits, 1978 stellte er den Synthesizer Prophet 5 vor. Der Prophet 5 war das erste mikroprozessorgesteuerte Musikinstrument der Welt und der erste programmierbare polyphone Synthesizer.

Nachdem Smith Sequential verlassen hatte, arbeitete er unter anderem für Yamaha und Korg. Smith entwickelte den ersten Software-basierten Synthesizer für den PC, der 1994 vorgestellt wurde. 2002 gründete Smith mit DSI ein eigenes Unternehmen, das elektronische Instrumente herstellt. DSI wurde 2018 in Sequential umbenannt.

Dave Smith erhielt im Jahr 2013 einen Technical Grammy für seine Arbeit am Midi-Protokoll. Zur Todesursache hat sich Sequential nicht geäußert. Dave Smith hinterlässt seine Frau Denise sowie seine Kinder Haley und Campbell.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


1st1 03. Jun 2022

Die Berliner Band ATARI Teenage Riot und die französische Band GEMTOS verwenden heute...

1st1 03. Jun 2022

Wichtig für die elektronische Musik mittels Midi-Musikinstrumenten vor allem der Atari...

lala1 03. Jun 2022

Die Weitsicht hinter diesem Protokoll ist erstaunlich. Jede Menge Leute arbeiten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /