Abo
  • Services:

Dave Airlie: Linux-Hacker bauen freien Vulkan-Treiber für AMD-Chips

Zwei Linux-Grafikentwickler haben einen funktionsfähigen Prototypen eines Vulkan-Treibers für AMD-Chips vorgestellt. Sie haben die Arbeit einfach selbst übernommen, da der offizielle Treiber von AMD noch nicht frei verfügbar ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Der freie Linux-Vulkan-Treiber läuft auf Fiji-Chips wie in der Radeon R9 Nano.
Der freie Linux-Vulkan-Treiber läuft auf Fiji-Chips wie in der Radeon R9 Nano. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Im vergangenen Herbst kündigten die Linux-Treiberentwickler von AMD an, dass der Vulkan-Treiber des Herstellers künftig frei verfügbar sein solle. Zwar ist der Treiber bereits nutzbar, der Code dafür steht aber noch nicht bereit. Deshalb haben nun zwei Hacker einfach selbst einen freien Vulkan-Treiber für AMD-Chips erstellt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen
  2. UDG United Digital Group, Ludwigsburg

Das berichtet der an den Arbeiten beteiligte Dave Airlie, der den Treiber gemeinsam mit Bas Nieuwenhuizen entwickelt hat, in seinem Blog. Der Code sei inzwischen so weit fortgeschritten, dass dieser der Community präsentiert werden könne. Die Community soll sich künftig an den Arbeiten beteiligen. Einen großen Funktionsumfang hat der Treiber noch nicht.

Treiber bleibt wohl nur ein Experiment

Airlie schreibt dazu scherzhaft, dass es sich deshalb nicht wirklich um einen Vulkan-Treiber handele, sondern eher um einen Treiber, der einige Dreieck-Demos von Vulkan darstellen könne. Ebenso lasse sich ein Würfel darstellen sowie die Smoke-Tests der offiziellen Vulkan-Testsuite, so Airlie.

Bisher läuft der Treiber nur auf Tonga- und Fiji-Chips, die zu den Chips der Volcanic Islands gehören. Diese sollen zunächst der Fokus der Arbeiten sein. Airlie hofft, künftig auch Chips der Southern Islands und Sea Islands unterstützen zu können. Der Code basiert in einigen Teilen auf dem Vulkan-Treiber für Intel-GPUs unter Linux und findet sich zurzeit in einem Entwicklungszweig auf Github. Der Code bleibt wohl ein reines Experiment, Absichten, diesen im Hauptentwicklungszweig der Mesa-Bibliothek einzupflegen, hätten die Beteiligten derzeit nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

hackie 21. Jul 2016

1) Hacker ist nichts böses. Gemäss Wikipedia: Das Wort kommt hauptsächlich vom wilden auf...


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /